Kloten schlägt die ZSC Lions erneut

War Klotens einziger Torschütze im gewonnenen Penaltyschiessen im Derby gegen die ZSC Lions: Topskorer Vincent Praplan
War Klotens einziger Torschütze im gewonnenen Penaltyschiessen im Derby gegen die ZSC Lions: Topskorer Vincent Praplan © KEYSTONE/PPR/PATRICK B. KRAEMER
Kloten feiert mit 4:3 nach Penaltyschiessen den zweiten Sieg in Folge im Zürcher Derby gegen die ZSC Lions. Der EHC verkürzt den Rückstand auf den Vorletzten Ambri-Piotta auf drei Punkte.

Zwar gerieten die Klotener bereits in der 2. Minute durch ein Tor von Linden Vey in Rückstand, in der 28. Minute stand es jedoch 3:1 für die Zürcher Unterländer. Die Treffer zum 2:1 (26.) und 3:1 erzielten die Verteidiger Steve Kellenberger und Dominik Egli innerhalb von 131 Sekunden. Der einstige Stürmer Kellenberger war mit einem sehenswerten Solo erfolgreich – gleich vier Spieler der in dieser Szene viel zu passiv agierenden Lions standen bei dessen Abschluss um ihn herum.

Der ZSC kämpfte sich aber zurück. Zunächst reüssierte Mattia Hinterkircher zum 2:3 (31.), ehe Fredrik Pettersson mit seinem 21. Saisontor im Powerplay der Ausgleich gelang. Letzterer war von Vey herrlich bedient worden. Der aus der KHL zu den Lions gestossene Kanadier unterstrich in seinem zweiten Spiel für die Stadtzürcher zum ersten Mal seine unbestrittenen Skorerqualitäten. Im Penaltyschiessen scheiterte allerdings auch Vey. Es traf als einziger der Klotener Vincent Praplan mit dem letzten Versuch der Partie.

Während der arg ersatzgeschwächte ZSC in der siebenten Begegnung unter dem neuen Trainer Hans Kossmann zum vierten Mal verlor, feierte Kloten im dritten Heimspiel der Saison gegen die Lions den ersten Sieg

Kloten – ZSC Lions 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 0:0) n.P.

6054 Zuschauer. – SR Koch/Urban, Gurtner/Wüst. – Tore: 2. Vey (Suter) 0:1. 4. Santala (Praplan, Hollenstein) 1:1. 26. Kellenberger (Egli) 2:1. 28. Egli (Abbott, Bozon) 3:1. 31. Hinterkircher (Prassl) 3:2. 47. Pettersson (Vey, Geering/Ausschluss Trachsler) 3:3. – Penaltyschiessen: Bachofner -, Bozon -; Phil Baltisberger -, Sallinen -; Vey -, Abbott -; Suter -, Hollenstein -; Geering -, Praplan 1:0. – Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Hollenstein) gegen Kloten, 2mal 2 plus 10 Minuten (Pettersson) gegen die ZSC Lions. – PostFinance-Topskorer: Praplan; Pettersson.

Kloten: Boltshauser; Egli, Kellenberger; Harlacher, Bäckman; Stoop, Ramholt; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Sallinen, Abbott; Obrist, Trachsler, Marchon; Grassi, Schlagenhauf, Bader; Leone.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Geering; Seger, Guerra; Chris Baltisberger, Sjögren, Kenins; Pettersson, Suter, Pestoni; Künzle, Vey, Schäppi; Hinterkircher, Prassl, Bachofner.

Bemerkungen: Kloten ohne Poulin (überzähliger Ausländer), Back, Bieber, Weber, Lemm, Von Gunten und Bircher. ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Pelletier, Shore, Karrer, Korpikoski, Wick, Marti und Herzog (alle verletzt). – 42. Lattenschuss Suter. – Timeout Kloten (59.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen