“Köln ist auch hier”

Die Parole in der Flawiler Bahnhofsznterführung.
Die Parole in der Flawiler Bahnhofsznterführung. © Wiler Zeitung/Andrea Häusler
In Flawil haben Unbekannte antiislamische Parolen an die Wände der Bahnhofsunterführung gesprayt. Auslöser sind die Vorfälle in der Kölner Silvesternacht. 

“Köln ist auch hier” oder “Stop ISlam”: Diese Botschaften prangten gestern in der Bahnhofsunterführung in Flawil. Sie erinnern die Passanten an die schlimmen Übergriffe in der deutschen Stadt während der Silvesternacht. Wer sie an die Wände gesprayt hat, ist unbekannt. Die Gemeinde hat laut der Wiler Zeitung bei der Polizei eine Anzeige wegen Vandalismus eingereicht. Die Wände werden gereinigt.

Die antiislamischen Parolen basieren aber nicht auf Vorkommnissen in Flawil oder der Region. Denn gemäss Aurelio Zaccari, Mediensprecher der Kantonspolizei, gab es im Kanton St.Gallen keine mit der Kölner Silversternacht vergleichbaren Fälle. Es gab in den vergangenen Wochen keine sexuell Übergriffe auf Frauen noch wurden Ausländer von Rechtsradikalen attackiert. “Wir hatten keine Ereignisse, weder in die eine noch in die andere Richtung”, sagt Zaccari. Dennoch: Köln sei nicht so weit weg. “Wir werden ein Auge darauf werfen”, sagt der Mediensprecher.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen