Konkurrenten von Syngenta fusionieren

Die US-Grosskonzerne Dupont und Dow Chemical wollen sich zusammenschliessen.
Die US-Grosskonzerne Dupont und Dow Chemical wollen sich zusammenschliessen. © KEYSTONE/AP/RICHARD DREW
In der Chemiebranche kommt es zu einer Mega-Fusion: Die US-Grosskonzerne Dupont und Dow Chemical wollen sich zusammenschliessen. So entsteht der weltgrösste Chemiekonzern noch vor der bisherigen Nummer Eins BASF aus Deutschland.

Beide Unternehmen gaben den Zusammenschluss am Freitag gemeinsam bekannt. Mit der bisher grössten Firmenhochzeit in der Geschichte der Chemiebranche entsteht ein Branchengigant mit einer Marktkapitalisierung von rund 130 Milliarden Dollar.

Nach dem Zusammenschluss soll der Konzern allerdings in drei einzelne und jeweils börsennotierte Unternehmen für Agrarchemikalien, Spezialchemikalien und Kunststoffe aufgespalten werden. Mit einem Abschluss wird im zweiten Halbjahr 2016 gerechnet, wenn die Behörden zustimmen.

Analysten und Marktbeobachter gehen davon aus, dass diese Fusion den Beginn eines breiten Konsolidierungsprozesses in der weltweiten Chemiebrache markiert. So beflügelten an der Börse noch am Vormittag die Gerüchte um diese Fusion den Titel des Schweizer Chemieriesen Syngenta. Anleger hofften, dass nun Syngenta doch noch mit Monsanto zusammengehen könnte.

Bereits letzte Woche hatte ein Medienbericht dem Syngenta-Titel bereits einen Höhenflug beschert. Danach soll der chinesische Chemiekonzern ChemChina sein Angebot auf 44 Milliarden Franken erhöht haben, nachdem vor einigen Wochen die Rede von einem Angebot in Höhe von 42 Milliarden Franken gewesen war. Nach dem Mittag hat der Titel jedoch um rund 2,5 Prozent nachgegeben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen