Kreuzbandriss: Saison für Svindal vorbei

Für Aksel Lund Svindal ist die Weltcup-Saison nach seinem schweren Sturz in Kitzbühel vorbei
Für Aksel Lund Svindal ist die Weltcup-Saison nach seinem schweren Sturz in Kitzbühel vorbei © KEYSTONE/EPA EXPA/EXPA/JFK
Aksel Lund Svindal hat sich bei seinem Sturz in Kitzbühel das vordere Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie gerissen. Für den Norweger ist die Weltcup-Saison damit vorzeitig zu Ende.

Am Freitag im Super-G hatte Svindal seinen siebenten Saisonsieg eingefahren, doch sein Versuch, erstmals auch die Abfahrt von Kitzbühel zu gewinnen, endete im Spital. Er erlitt schwere Verletzungen im rechten Knie.

Der Norweger wurde noch am selben Abend in Hochrum bei Innsbruck operiert. Dort war Svindal schon im Oktober 2014 nach seinem beim Fussball erlittenen Achillessehnenriss behandelt worden. Erst auf diesen Winter gab der Norweger sein Comeback im Weltcup, das er bisher so erfolgreich gestaltete. Nun aber scheint der Gesamt-Weltcup auf unbefriedigende Weise vorentschieden. Marcel Hirscher dürfte auf dem Weg zum fünften Gewinn der grossen Kristallkugel nicht mehr zu bedrängen sein.

Der Österreicher Georg Streitberger erlitt bei seinem Sturz identische Verletzungen wie Svindal. Auch er zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Meniskusriss im rechten Knie zu. Wie lange Hannes Reichelt ausfallen wird, ist noch unklar. Der Salzburger erlitt eine Knochenprellung im linken Knie.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen