Kurtisane Marei aus “Game of Thrones” war auch im echten Leben Hure

Josephine Gillan alias Kurtisane Marei aus "Game of Thrones" war auch privat eine Prostituierte, wie sie bekannt gegeben hat. Die Serie hat sie nun zur ehrbaren Schauspielerin gemacht. (Twitter)
Josephine Gillan alias Kurtisane Marei aus "Game of Thrones" war auch privat eine Prostituierte, wie sie bekannt gegeben hat. Die Serie hat sie nun zur ehrbaren Schauspielerin gemacht. (Twitter) © Twitter
“Die Serie ‘Game of Thrones’ hat mich aus der Prostitution gerettet – indem sie mir die Rolle einer Prostituierten gab”. Das sagt Josephine Gillan, die in der Kult-Serie die Kurtisane Marei in Lord Petyr “Littlefinger” Baelishs Bordell spielt.

“‘Game of Thrones’ hat aus mir eine viel stärkere Person gemacht”, sagte die 27-jährige Schauspielerin im Interview mit der britischen “Daily Mail”. Nach sechs Staffeln “GoT” hat sie inzwischen zwei seriöse Filme abgedreht, ein dritter ist in Arbeit.

Gillan kam laut eigenen Angaben als Teenager in eine Pflegefamilie, deren Oberhaupt sie mit Drogen bekannt machte, vergewaltigte und an seine Freunde “auslieh”. Als Erwachsene verdiente sie sich den Lebensunterhalt als Liebesdienerin und Porno-Darstellerin.

Zu “Game of Thrones” kam sie durch ein Inserat, in dem Frauen mit echten Brüsten und ohne Tattoos gesucht wurden, die bereit waren, sich auszuziehen. Als Darstellerin ohne Schauspielausbildung und mit ihrer anrüchigen Vorgeschichte sei sie zu Anfang etwas scheu gewesen auf dem Set, aber dann habe sie gemerkt, dass etliche Kolleginnen – allesamt Kurtisanen-Darstellerinnen – einen ähnlichen Background gehabt hätten wie sie.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen