kybunpark? – “Tönt nach einem Spielplatz!”

Von Linda Aeschlimann
kybunpark? – “Tönt nach einem Spielplatz!”
Der Name “AFG Arena” hat bald ausgedient – schon bald spielt der FC St.Gallen im kybunpark Fussball. Kritik am neuen Namen ist vorprogrammiert. Der FCSG-Präsident Dölf Früh glaubt aber, dass sich die Leute schnell daran gewöhnen. Auf der Strasse hören wir von “scheisse” bis “tiptop” alles.

Die Katze ist aus dem Sack: Das Stadion des FC St.Gallen heisst ab dem 1. Juli 2016 kybunpark. Die Namensrechte hat sich der Schuhhersteller aus Roggwil für zehn Jahre gesichert. Das wurde heute an einer Medienkoferenz bekannt gegeben.

Vergleich mit Super League

Der FC St.Gallen Präsident Dölf Früh ist überzeugt, dass sich die Fans schnell mit dem neuen Namen anfreunden. Er erinnert an den Namen der Super League: “Es hat erst gerade noch Axpo Super League geheissen. Da denkt heute kein Mensch mehr daran. Es ist die Raiffeisen Super League. So wird es auch mit dem neuen Stadionnamen sein.”

Regionalität als Pluspunkt

Ein wenig zurückhaltender zeigt sich der Geschäftleiter von Kybun, Karl Müller. Er kann sich gut vorstellen, dass es Kritik geben wird. Gleichzeitig glaubt er, dass auch ein grosser Teil der Leute Freude am neuen Namen haben. “Ich kann mir vorstellen, dass die Leute froh sind, dass das Stadion nicht etwa Emirates-Arena heisst, sondern den Namen einer Ostschweizer Firma trägt.” Der kybunpark symbolisiert laut Karl Müller Entspannung und Erholung.

Skepsis auf der Strasse

FM1Today hat auf der Strasse nachgefragt, wie gut denn der neue Name kybunpark wirklich ist. Die grosse Mehrheit findet den Namenswechsel nicht besonders toll:

 

Auch die Umfrage zeigt: Die Begeisterung für den neuen Namen hält sich in Grenzen…

(lae)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen