Freundinnen trotz konträrem Farbgeschmack

Die Sängerin La Lupa (l, 69) und die Designerin Christa de Carouge (r, 79) sind befreundet, obwohl sie ganz unterschiedliche Stile haben (Archiv).
Die Sängerin La Lupa (l, 69) und die Designerin Christa de Carouge (r, 79) sind befreundet, obwohl sie ganz unterschiedliche Stile haben (Archiv). © AYSE YAVAS/STEFFEN SCHMIDT
Die eine trägt grundsätzlich nur bunt, die andere konsequent nur schwarz – trotzdem sind die Sängerin La Lupa und die Designerin Christa de Carouge seit 20 Jahren eng befreundet. Hauptsache Stil, sagen beide. Und “Schwarz und Bunt gehen gut zusammen”.

Im Interview mit dem “Migros Magazin” beklagte sich allerdings La Lupa, dass viele in ihr nur die Frau mit den orangefarbenen Haaren sähen und gar nicht wüssten, dass sie Sängerin und Schauspielerin sei. Ausserdem stellt sie klar, dass sie nur färbe, um Grau abzudecken. Der Ton entspreche ihrer – früheren – echten Haarfarbe.

Wenn sie sich nur mit schwarzgewandeten Personen umgeben wollte, sagt Christa de Carouge im Doppelinterview, müsste sie ins Kloster gehen. Sie findet, Schwarz werde als Farbe diskriminiert. “Schwarz wie der Tod. Ich kanns nicht mehr hören!”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen