Lara Gut fallen Interviews nach Niederlagen schwer

Als Teenagerin hat die damals schon erfolgreiche Skirennfahrerin Lara Gut beinahe ihre Leichtigkeit verloren: Heute ist sie routinierter, was den Umgang mit Medien angeht. (Archivbild)
Als Teenagerin hat die damals schon erfolgreiche Skirennfahrerin Lara Gut beinahe ihre Leichtigkeit verloren: Heute ist sie routinierter, was den Umgang mit Medien angeht. (Archivbild) © Keystone/APA/EXPA/JOHANN GRODER
Skirennfahrerin Lara Gut fühlte sich von den deutschsprachigen Medien oft missverstanden. Grund dafür war ihrer Meinung nach die Sprachbarriere. Sie «habe Deutsch erst mit 14 Jahren gelernt, es ist noch immer eine Fremdsprache für mich».

Die Tessinerin hat sich in dieser Zeit nach eigenen Angaben aus Angst vor Fehlinterpretationen etwas verloren und zeitweise nicht mehr weiter gewusst. «Ich hatte das Gefühl, dass ich das nicht für mich und ohnehin alles falsch mache.»

Inzwischen ist die 25-Jährige routiniert und sieht auch schlechte Erfahrungen mit Medien als Bestandteil ihres Athletinnenlebens. Doch bis heute setzt es sie unter Druck, wenn sie schon in den ersten Sekunden nach einer Niederlage Antworten liefern muss. «Wenn ich enttäuscht bin, würde ich am liebsten in Ruhe gelassen werden», so die Sportlerin zum «Tages-Anzeiger» und «Bund».

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen