Leader Juventus stolpert in Genua

Turiner Sorgen: Niederlage in Genua, Leonardo Bonucci (links) verletzt
Turiner Sorgen: Niederlage in Genua, Leonardo Bonucci (links) verletzt © KEYSTONE/AP ANSA/SIMONE ARVEDA
Juventus Turin kassiert im Auswärtsspiel gegen Genoa mit dem 1:3 die dritte Saisonniederlage. Nach einer halben Stunde liegt der Leader bereits 0:3 zurück.

Drei Tore in der ersten Halbzeit hat Juventus Turin über elf Jahre nicht mehr kassiert. Letztmals war dies am 29. Oktober 2005 in einem Auswärtsspiel gegen Milan der Fall. In Genua brachte der Argentinier Giovanni Simeone den Meister früh auf die schiefe Bahn. Der Stürmer und älteste Sohn von Atletico-Trainer Diego Simeone schoss bis zur 13. Minute eine 2:0-Führung für Genoa heraus. Dem Brasilianer Alex Sandro unterlief eine Viertelstunde später ein Eigentor.

Juventus kam in der Schlussphase durch den Bosnier Miralem Pjanic immerhin noch zum Ehrentor und verhinderte die erste Niederlage mit drei Gegentoren seit Beginn der Titelserie in der Saison 2011/2012. Trotzdem: Das Team von Massimiliano Allegri kassierte in der Serie A erstmals seit über drei Jahren mehr als zwei Gegentore.

Nach der dritten Saisonniederlage beträgt der Vorsprung von Juventus Turin auf den ersten Verfolger, die AC Milan (am Samstag 4:1 in Empoli), nur noch vier Punkte. Am nächsten Sonntag steht für den Meister eine weitere heikle Aufgabe auf dem Programm. Juventus empfängt das Überraschungsteam Atalanta Bergamo, das mit dem 2:0 in Bologna den siebten Sieg in Folge feierte.

Ärgerlicher als die Niederlage ist für Juventus womöglich der Ausfall von Abwehrchef Leonardo Bonucci. Der Internationale musste nach 33 Minuten mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden. Damit ist der letzte Pfeiler der Juventus-Mauer gefallen. Andrea Barzagli fällt mit einer Schulterverletzung bis Ende Jahr aus. Giorgio Chiellini ist erst vor Kurzem wieder ins Training eingestiegen; er sass in Genua auf der Bank, ist aber noch nicht bereit für Einsätze über 90 Minuten.

Stephan Lichtsteiner spielte in Genua von Beginn weg im rechten Mittelfeld. Er übernahm den Posten von Dani Alves, der aufgrund der Personalnot in der Defensive in der Dreier-Abwehr aushelfen musste. Lichtsteiner war an den drei Gegentoren nicht direkt beteiligt, dennoch wurde er nach 53 Minuten in einem taktischen Wechsel durch Topskorer Gonzalo Higuain ersetzt. Die Wende schaffte Juventus aber auch mit dem Argentinier nicht mehr.

Genoa – Juventus Turin 3:1 (3:0). – 27’153 Zuschauer. – Tore: 3. Simeone 1:0. 13. Simeone 2:0. 29. Alex Sandro (Eigentor) 3:0. 82. Pjanic 3:1. – Bemerkung: Juventus Turin mit Lichtsteiner (bis 53.).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Palermo – Lazio Rom 0:1. Bologna – Atalanta Bergamo 0:2. Cagliari – Udinese 2:1. Crotone – Sampdoria Genua 1:1. – 20.45 Uhr: AS Roma – Pescara.

Rangliste: 1. Juventus Turin 14/33 (29:12). 2. AC Milan 14/29 (25:18). 3. Lazio Rom 14/28 (27:14). 4. Atalanta Bergamo 14/28 (23:14). 5. AS Roma 13/26 (30:14). 6. Torino 14/25 (31:17). 7. Napoli 13/24 (23:14). 8. Fiorentina 12/20 (18:11). 9. Genoa 13/19 (17:15). 10. Cagliari 14/19 (22:31). 11. Sampdoria Genua 14/19 (17:20). 12. Inter Mailand 13/18 (18:16). 13. Chievo Verona 14/18 (14:16). 14. Bologna 14/16 (14:21). 15. Udinese 14/15 (18:23). 16. Sassuolo 13/13 (16:25). 17. Empoli 14/10 (7:21). 18. Pescara 13/7 (9:23). 19. Crotone 14/6 (11:27). 20. Palermo 14/6 (10:27).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen