Led Zeppelin muss wegen Plagiatsvorwürfen vor Gericht

Mit "Stairway to Heaven" gelang Jimmy Page (links) und Robert Plant und ihrer Band Led Zeppelin ein Welthit. Nun müssen sich die beiden Musiker gegen Plagiatsvorwürfe wehren. (Archivbild)
Mit "Stairway to Heaven" gelang Jimmy Page (links) und Robert Plant und ihrer Band Led Zeppelin ein Welthit. Nun müssen sich die beiden Musiker gegen Plagiatsvorwürfe wehren. (Archivbild) © KEYSTONE/AP Invision/EVAN AGOSTINI
Die Rockband Led Zeppelin muss ihren Welthit “Stairway to Heaven” vor einem US-Gericht gegen Plagiatsvorwürfe verteidigen. Der Nachlassverwalter des Gitarristen der Band Spirit, Randy Wolfe, wirft Led Zeppelin vor, von Wolfes Song “Taurus” abgekupfert zu haben.

Das berichtete die “Washington Post” am Dienstag. Die beiden Bands seien in den 1960er Jahren gemeinsam aufgetreten. Es bestehe genügend Ähnlichkeit zwischen den beiden Songs, um die Entscheidung einer Jury zu übergeben, befand der zuständige Richter.

Die Klage richtet sich nur gegen Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant und den Gitarristen Jimmy Page, die den Song gemeinsam geschrieben haben. Der Bassist und Keyboarder John Paul Jones soll nicht beteiligt gewesen sein. Der Prozess gegen die Briten beginnt am 10. Mai.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen