Leverkusens Chicharito fällt aus – Dragovic kommt aus Kiew

War mit seinen 17 Toren in 28 Spielen in der vergangenen Bundesliga-Saison eine wichtige Stütze bei Bayer Leverkusen: Javier Hernandez, genannt Chicharito
War mit seinen 17 Toren in 28 Spielen in der vergangenen Bundesliga-Saison eine wichtige Stütze bei Bayer Leverkusen: Javier Hernandez, genannt Chicharito © KEYSTONE/EPA dpa/INA FASSBENDER
Bayer Leverkusen muss zum Bundesliga-Auftakt auf seinen mexikanischen Torgarant Chicharito verzichten, der sich bei einem Treppensturz die Hand bricht. Dafür kommt Aleksandar Dragovic aus Kiew.

Chicharito, mit 17 Toren aus 28 Spielen Leverkusens bester Torschützen in der vergangenen Bundesliga-Saison, wurde am Dienstag bereits erfolgreich operiert. Wegen der erlittenen Mittelhand-Fraktur an der rechten Hand wird der 28-Jährige nach Einschätzung der Ärzte mindestens zwei Wochen pausieren müssen.

Neben dem 86-fachen mexikanischen Internationalen muss Leverkusen am Samstag im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach auch ohne seinen Captain Lars Bender auskommen. Der Mittelfeldspieler hat sich mit Deutschland im verlorenen Olympia-Final gegen Brasilien am letzten Samstag eine Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk zugezogen.

Positives aus Leverkusener Sicht gibt es von der Transferfront zu vermelden: Der österreichische Innenverteidiger Aleksandar Dragovic wechselt mit einem Fünfjahres-Vertrag von Dynamo Kiew zum Champions-League-Teilnehmer. Der 25-Jährige hatte einst zweieinhalb Jahre für den FC Basel gespielt, ehe er im Sommer 2013 für 9 Millionen Euro zu Dynamo Kiew transferiert wurde. Wieviel sich Leverkusen den Transfer kosten lässt, wurde nicht bekannt gemacht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen