Lugano nach vier Niederlagen wieder siegreich

Patrick Fischer und sein Team verbuchten endlich wieder einen Sieg
Patrick Fischer und sein Team verbuchten endlich wieder einen Sieg © KEYSTONE/TI-PRESS/DAVIDE AGOSTA
Dem HC Lugano gelingt mit einem 2:0 gegen Lausanne der erste Sieg nach zuletzt vier Niederlagen in Serie und dem Fall ans Tabellenende. Die Tore schiessen Fredrik Pettersson und Damien Brunner.

Patrick Fischer liess nichts unversucht, um sein verunsichertes Starensemble wieder in die Erfolgsspur zu führen. So wechselte er auf der Goalieposition von Daniel Manzato wieder zu Elvis Merzlikins zurück und gruppierte seine Schweden Fredrik Pettersson, Tony Martensson und Linus Klasen in einer Linie. Die Massnahme zahlte sich aus. Das entscheidende Tor gelang in der 37. Minute nach einem Pass Klasens durch eine schöne Einzelaktion von Pettersson.

Die Verunsicherung konnten die Bianconeri nicht vollends abschütteln, doch zumindest stand man gegen die offensiv eher harmlosen Lausanner defensiv solide und liess nur wenige Chancen zu. Zudem zeigte sich Merzlikins mit 28 Paraden sehr stilsicher. Die Waadtländer konnten erst im dritten Drittel etwas mehr Druck entwickeln, blieben in einer hektischen Schlussphase aber ohne Erfolg.

PostFinance-Topskorer Damien Brunner, der am Freitag bei der Niederlage in Zug noch zwei Drittel lang die Wolldecke auf der Ersatzbank gefasst hatte, traf 45 Sekunden vor Schluss noch zum 2:0 ins leere Tor. Der überbordende Jubel von Brunner und seinen Teamkollegen sagte alles darüber aus, wie sehr die Tessiner aktuell unter Druck stehen.

Lugano – Lausanne 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

5534 Zuschauer. – SR Koch/Stricker, Espinoza/Pitton. – Tore: 37. Pettersson (Klasen) 1:0. 60. (59:15) Brunner 2:0 (ins leere Tor). – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Brunner; Danielsson.

Lugano: Merzlikins; Furrer, Ulmer; Chiesa, Vauclair; Kparghai, Hirschi; Kienzle, Sartori; Klasen, Martensson, Pettersson; Hofmann, Sannitz, Brunner; Reuille, Romanenghi, Morini, Fazzini, Steinmann, Bertaggia.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Trutmann, Stalder; Lardi, Genazzi; Nodari; Danielsson, Hytönen, Froidevaux; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Walsky, Conz, Déruns; Antonietti, Savary, Simon Fischer.

Bemerkungen: Lugano ohne Filppula (private Gründe) und Walker, Lausanne ohne Bang, Jannik Fischer, Rytz und Herren (alle verletzt). Pfosten-/Lattenschüsse: Pettersson (32.); Pesonen (27.). 40. Tor von Hytönen wegen Goaliebehinderung nicht anerkannt. 40. Steinmann verletzt ausgeschieden. 60. Timeout Lausanne. Lausanne von 58:45 bis 59:15 ohne Torhüter.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen