Luxemburgischer Prinz bekennt sich zu Schreib- und Leseschwäche

Prinz Louis von Luxemburg (3. von links), hier zusammen mit Prinz Sebastien, Prinz Felix und Prinzessin Tessy, steht zu seiner Lese- und Schreibschwäche (Archiv)
Prinz Louis von Luxemburg (3. von links), hier zusammen mit Prinz Sebastien, Prinz Felix und Prinzessin Tessy, steht zu seiner Lese- und Schreibschwäche (Archiv) © /EPA/YOAN VALAT
Der luxemburgische Prinz Louis hat sich zu seiner Schreib- und Leseschwäche bekannt. “Ich habe meine Dyslexie nicht überwunden, ich habe sie akzeptiert. Das Problem besteht weiter”, so der Prinz.

“Es ist eine grosse Erleichterung für mich, darüber sprechen zu können, denn das ist ein Problem, mit dem ich schon mein ganzes Leben zu kämpfen habe”, sagte Prinz Louis der Zeitung “Luxemburger Wort” vom Montag.

Louis ist der dritte Sohn des luxemburgischen Grossherzogs Henri und dessen Frau Maria Teresa. Alles was er schreibe, lasse er von seiner Frau Tessy (30) korrigieren, erklärte der Prinz: “Glücklicherweise habe ich meine Frau.”

Die beiden hatten im September 2006 nach der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes geheiratet. Tessy, eine frühere Fahrerin der Armee im Rang einer Unteroffizierin, darf seit 2009 den Titel Prinzessin tragen.

Der Prinz studiert Sozialpsychologie als Teilzeitstudent an der Londoner Birkbeck-Universität. Er suche eine Arbeit im sozialen Bereich, sagte er. Er habe beschlossen, seine Misserfolge zu akzeptieren und sich auf seine Stärken zu konzentrieren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen