Mann schlägt mehrere hundert Zugscheiben ein

Die Serviceanlage in Zürich Herdern eröffnete im Mai 2014.
Die Serviceanlage in Zürich Herdern eröffnete im Mai 2014. © KEYSTONE/Walter Bieri
Am Freitagnachmittag hat ein Mann in Zürich mehrere hundert Scheiben von Zügen eingeschlagen. Der Mann wurde verhaftet, ein SBB-Mitarbeiter beobachtete den Vorfall.

Der Mann war bei der Abstellanlage Zürich Herden in der Nähe des Bahnhofs Altstetten zu Gange. Kurz nach 15.45 Uhr beobachtete ein SBB-Mitarbeiter laut der Stadtpolizei Zürich, wie ein Unbekannter auf dem abgesperrten SBB-Gelände mit einem Hammer mutwillig die Scheiben eines abgestellten Zuges einschlug.

Die Beobachtungen wurden sofort an die SBB-Transportpolizei gemolden, diese konnte dank einer raschen Reaktion den mutmasslichen Täter, einen 38-jährigen Schweizer, vor Ort festnehmen. Anhand einer ersten Begutachtung am Tatort wurde klar, dass der mutmassliche Täter mehrere hundert Scheiben an mindestens drei abgestellten Zügen einschlug. Aufgrund dessen entschied sich die Transportpolizei, die Stadtpolizei Zürich einzuschalten.

Der Mann, der am Tatort festgehalten wurde, wurde von der Stadtpolizei Zürich verhaftet und für weitere Befragungen auf eine Polizeiwache geführt. Der Sachschaden, den der mutmassliche Täter verursacht hat, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 500’000 Franken. Betroffen sind zwei ICN-Züge und eine doppelstöckige S-Bahn.

Die Hintergründe der Tat und das Motiv sind zurzeit Gegenstand weiterer polizeilichen Abklärungen, gibt die Stadtpolizei Zürich bekannt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen