“Einsame Männer sind cool, einsame Frauen nicht”

Einsamkeit ist ein Problem: Die deutsche Schauspielerin Maria Furtwängler sieht sie als häufige Ursache für Depressionen - insbesondere in ihrer Heimat (Archiv).
Einsamkeit ist ein Problem: Die deutsche Schauspielerin Maria Furtwängler sieht sie als häufige Ursache für Depressionen - insbesondere in ihrer Heimat (Archiv). © /AP/Axel Heimken
Die Schauspielerin Maria Furtwängler hält Einsamkeit für ein weit verbreitetes Problem in ihrer Heimat. Oder besser gesagt die Folgen davon: “Ich glaube, dass Einsamkeit einer der grössten Faktoren für Depressionen ist, auch in Deutschland.”

Dennoch sei das Thema “total tabuisiert”, sagte die 49-jährige, als “Tatort”-Kommissarin erfolgreiche Furtwängler der “Welt am Sonntag”.

“Man ist nicht einsam bei uns, man darf nicht einsam sein, weil das peinlich ist.” Das Problem betrifft nach Einschätzung Furtwänglers besonders Frauen. “Der einsame Mann gilt als cool, der ist dann der ‘lonely wolf’ und irgendwie ein Abenteurer. Die einsame Frau aber ist eine Ausgestossene.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen