Missglückte Davoser Hauptprobe

Der Langnauer Kevin Clark bezwingt Davos-Hüter Leonardo Genoni
Der Langnauer Kevin Clark bezwingt Davos-Hüter Leonardo Genoni © KEYSTONE/JUERGEN STAIGER
Davos ist die Hauptprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League gegen Frölunda Göteborg missglückt. Der Titelverteidiger unterliegt den SCL Tigers vor heimischem Publikum 1:3.

Damit gelang den SCL Tigers, die zuvor dreimal hintereinander in Davos verloren hatten, eine eindrückliche Reaktion auf die 0:7-Heimniederlage gegen die ZSC Lions am Freitag. Kevin Clark (22.), der den 20-jährigen Davoser Verteidiger Jens Nater alt aussehen liess, und der im Slot allein gelassene Sandro Moggi (24.) wendeten zu Beginn des Mitteldrittels innert 103 Sekunden ein 0:1 (10.) in ein 2:1. In der 58. Minute machte Tobias Bucher mit dem 3:1 alles klar.

Der Sieg der Emmentaler wurde jedoch überschattet vom Ausfall von Thomas Nüssli. HCD-Verteidiger Noah Schneeberger hatte den Langnauer Stürmer 36 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels übel gegen den Kopf gecheckt, worauf dieser mit einer Halskrause auf einer Bahre vom Eis getragen werden musste. Nach dem Spiel war von einer schweren Hirnerschütterung die Rede.

Während die Tigers den dritten Auswärtssieg in Folge feierten, erlitten die Davoser die dritte Niederlage in den letzten 13 Heimspielen. Der HCD verzeichnete zwar deutlich mehr Torschüsse (38:19), agierte aber zu unkonzentriert, schien schon die Champions League im Hinterkopf zu haben. Zudem schonte Trainer Arno Del Curto trotz vier Verletzten Dick Axelsson, Simon Kindschi sowie Mauro Jörg und spielte nur mit drei Ausländern. Im Weiteren schied in der 14. Minute Samuel Walser aus. Er wurde von einem Puck getroffen und verlor zwei Zähne.

Davos – SCL Tigers 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)

5236 Zuschauer. – SR Mollard/Stricker, Dumoulin/Kohler. – Tore: 10. Ambühl (Guerra) 1:0. 22. Clark (Weisskopf, Bucher) 1:1. 24. Sandro Moggi (Ronchetti) 1:2. 58. Tobias Bucher (Albrecht, DiDomenico) 1:3. – Strafen: 5mal 2 plus 5 (Schneeberger) plus 10 Minuten (Picard) plus Spieldauer (Schneeberger) gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. – PostFinance-Topskorer: Lindgren; DiDomenico.

Davos: Genoni; Du Bois, Guerra; Nater, Forster; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Aeschlimann, Walser, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Picard; Setoguchi, Corvi, Dino Wieser; Ryser, Egli, Kessler.

SCL Tigers: Punnenovs; Stettler, Koistinen; Weisskopf, Kim Lindemann; Müller, Zryd; Ronchetti; DiDomenico, Albrecht, Nüssli; Clark, Gustafsson, Bucher; Sven Lindemann, Schirjajew, Haas; Wass, Adrian Gerber, Sandro Moggi.

Bemerkungen: Davos ohne Axelsson, Kindschi, Jörg (alle geschont), Sciaroni, Simion, Brejcak und Paulsson. SCL Tigers ohne Hecquefeuille, Murray, Berger, Bärtschi, Tom Gerber (alle verletzt), Claudio Moggi (krank) und Wilson (am Spieltag eingetroffen). – Pfosten-/Lattenschüsse: 13. Ambühl, 18. Nüssli, 48. Forster, 53. Du Bois, 59. Guerra. – Timeout Davos (28.). – 32. Tor von Sandro Moggi aberkannt (hoher Stock). – Walser (14.) und Nüssli (40.) verletzt ausgeschieden.- Davos von 58:20 bis 59:59 ohne Goalie.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen