Mit dem Velo rückwärts durch den Rosenbergtunnel

Von Gerry Reinhardt
Mit dem Velo rückwärts durch den Rosenbergtunnel
© Screenshot Guinness Buch
1987 war die Welt noch in Ordnung und auch etwas verkehrt. Vor genau 30 Jahren fuhr der ehemalige deutsche Musikstudent Christian Adam rückwärts auf seinem Velo geigespielend durch den noch nicht eröffneten St.Galler Rosenbergtunnel und schaffte einen Weltrekord.

Die Idee kam von Kurt Felix. Er wurde auf Christian Adam (geboren Patzig) aufmerksam, da dieser den Weltrekord im Rückwärtsradfahren aufgestellt hatte. Felix war gerade in der Planung seiner ersten Sendung der neuen Show im Schweizer Fernsehen «Supertreffer». Hier konnte man erstmals im Schweizer Fernsehen die unglaubliche Summe von einer Million Franken gewinnen. Im Unterhaltungsteil wollte Kurt Felix dann Zeitgenossen präsentieren, die vor laufender Kamera einen Weltrekord schaffen sollten. Da kam ihm Christian Adam gerade recht. Doch für die Show sollte es noch einen Funken mehr Verrücktheit sein. Und so entstand die Idee vom Rückwärtsvelofahren mit Geige.

Rosenbergtunnel mit Akustik wie in der Kirche

Für den Rekordversuch musste aber erst eine lange, gut asphaltierte und möglichst gerade Strecke gefunden werden. Da passte es, dass die St.Galler Stadtautobahn A1 mit dem Rosenbergtunnel zwar schon für den Verkehr bereit war, aber noch nicht eröffnet wurde. So radelte Christian Adam rückwärts auf der neuen Autobahnstrecke beim Rosenbergtunnel 60,45 km in 5,08 Stunden. Er spielte dabei Johann Sebastian Bach auf seiner Geige. «Die Musik klang im Autobahntunnel erstaunlich gut, wie in einer Kirche», erinnert sich Christian Adam im Interview mit FM1Today.

(Screenshot geigenbau.com) Christian Adam heute. Er baut nicht nur Geigen, sondern spielt sie auch erfolgreich.

(Screenshot geigenbau.com) Christian Adam heute. Er baut nicht nur Geigen, sondern spielt sie auch erfolgreich.

Kein spezielles Velo für den Versuch

Wie Christian Adam weiter erklärt, konnte er schon seit seiner Kindheit rückwärts Fahrrad fahren. «Damals gab es noch kein Internet und man musste irgendwie die Zeit totschlagen. So kam man auf diese verrückten Ideen.» Denn: Um rückwärts Rad zu fahren, benötigt man kein spezielles Velo. Man sitzt einfach umgekehrt, also auf dem Lenker und steuert mit dem Hintern. Das einzige Problem dabei: Man sieht nicht, wohin man fährt. So kam es anfangs bei ihm auch schon zu einigen Kollisionen.

Nie mehr die Strecke gefahren

Christian Adam lebt heute in der Nähe von Hamburg. Hier baut er – wie soll es anders sein – Geigen. Die Geige von damals besitzt er wahrscheinlich noch. «Ich weiss gar nicht mehr, welche Geige ich für den Rückwärts-Rekord vor 30 Jahren verwendet habe. Es war aber sicher kein teures Stück, da man damit rechnen musste, dass sie zu Bruch geht.» Die Strecke auf der Autobahn A1 im Rosenbergtunnel ist er seitdem nicht mehr gefahren, nicht mit dem Auto und auch nicht mit dem Velo. Aber rückwärts Fahrrad fahren und Geige spielen kann er heute noch, «das verlernt man nie, wenn es mal kann.»

(Screenshot SRF) Christian Adam im Rosenbergtunnel

Hier gibt es das Video davon zu sehen. 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen