Moderatorin Annina Frey posiert schon mal halbnackt

Moderatorin Annina Frey am Eröffnungsabend des 9. Zurich Film Festival 2013 (Archiv)
Moderatorin Annina Frey am Eröffnungsabend des 9. Zurich Film Festival 2013 (Archiv) © Keystone/WALTER BIERI
Halb nackt zu posieren, damit hat die “Glanz & Gloria”-Moderatorin Annina Frey keine Probleme. “Aber Nacktfotos wird es keine geben.” Viel Haut zeigt die 33-Jährige auf ihren Instagram-Fotos. Das sei nichts Besonderes, sagt sie schweizer-illustrierte.ch.

“Auf Instagram sieht man doch ständig solche Fotos.” Wie oft ihre Posts dort geliked werden, ist ihr aber egal. In erster Linie wolle sie ihre Freunde und die Abonnenten ihres Accounts an ihrem Leben teilhaben lassen. “Ich bin nicht dort, um zu promoten”, betont Frey.

Schade findet die Moderatorin, dass SRF ein Interview von ihr mit dem italienischen Pornostar Rocco Siffredi von der Website gestrichen hat. Der Mann habe “eine wahnsinnige Ausstrahlung”.

Es sei zweifellos ein tolles Interview gewesen, meint Frey. “Rocco Siffredi flirtete wohl zu stark mit mir, und ich spielte mit.” Es sei ja klar, dass sie mit einem Pornostar ein anderes Interview führe als mit Bundesrat Alain Berset. Die journalistische Distanz habe sich aber auch bei Siffredi eingehalten.

Sexy findet Frey Siffredi “nicht unbedingt”. “Unsere Schwinger” aber schon. Sie sei mit einigen für die neue “oben ohne”-Serie durch die Schweiz gefahren. Die Schwinger hätten also schon Sexappeal. “Besonders einer, aber ich sage nicht wer.”

Seit fast zwei Jahren ist Frey Single. Zu einer neuen Beziehung ist die Fernsehfrau aber nicht bereit. “Verliebt sein ist jedoch ein herrliches Gefühl. Schade, dauert es nicht ewig.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen