Morgen knallts – kein Grund zur Panik

Auf dem Klosterplatz werden drei Böllerschüsse abgefeuert. (Archivbild)
Auf dem Klosterplatz werden drei Böllerschüsse abgefeuert. (Archivbild) © Tagblatt/Michel Canonica
Am Freitagabend knallt es in der Stadt – aber das ist kein Grund zur Panik: Der Artillerieverein feuert zu Ehren der heiligen Barbara drei Böllerschüsse aus der Kinderfestkanone ab. 

Drei Böllerschüsse zu Ehren der Heiligen Barbara ertönen morgen Abend um 18 Uhr auf dem Klosterplatz in St.Gallen. Der Artillerieverein der Stadt St.Gallen feiert wie jedes Jahr am 4. Dezember ihre Schutzpatronin, die heilige Barbara. Die Böllerschüsse knallen laut und werden in der Innenstadt gut zu hören sein – in Zeiten von Terroranschlägen, zum Beispiel im nahen Paris, fürchtet die Stadtpolizei, dass dies in der Bevölkerung für panische Reaktionen sorgen könnte. “Weil es sich bei den Feierlichkeiten um eine Tradition handelt, haben wir den Anlass nicht verboten, dem Artillerieverein aber die Auflage erteilt, die Bevölkerung zu informieren”, so Mediensprecher Dionys Widmer. So hoffe man, einen Grossteil der Bevölkerung zu erreichen und informieren. Falls verunsicherte Einwohner dennoch die Einsatzzentrale anrufen, werde man sie dann über den Grund der Knalle aufklären. 

Der Artillerieverein trifft sich morgen Freitag um 17.30 Uhr vor dem Vadiandenkmal und marschiert von dort Richtung Klosterplatz. Um 18 Uhr werden die Böllerschüsse aus der Kinderfestkanone abgefeuert. Gemäss Auskunft von Dionys Widmer wird die Polizei nicht mit einem extra Aufgebot vor Ort sein, aber die Quartierpolizei sowie Patrouillen in der Innenstadt werden ihre Runden drehen. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen