Mountainbike-EM in Italien statt in der Türkei

Die Mountainbike-EM wird von der Türkei nach Norditalien verlegt. (Archivbild)
Die Mountainbike-EM wird von der Türkei nach Norditalien verlegt. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/KIM LUDBROOK
Die Cross-Country-Europameisterschaften werden diesen Sommer nicht in Istanbul ausgetragen. Die Titelkämpfe sollen stattdessen vom 27. bis 30. Juli im norditalienischen Darfo Boario Terme stattfinden.

Den Beschluss, der Türkei die Titelkämpfe zu entziehen, fällte das Management Board des Europäischen Radsport-Verbands UEC nach monatelangen Diskussionen über die Sicherheit der Athleten. Derweil der Veranstalter und die ansässige Polizei garantierten, alles für eine reibungslose EM zu unternehmen, waren die Bedenken im Lager der Athleten und der Verbände aufgrund der unsicheren politischen Lage und der Terror-Anschläge in der Türkei gross. Verschiedene Nationen hatten ihren Verzicht auf eine Teilnahme angekündigt. Auch die Schweiz vertrat gegenüber Istanbul als Austragungsort eine ablehnende Haltung.

Zum Handkuss kommt mit dem in der Lombardei gelegenen Darfo Boario Terme ein in der Mountainbike-Szene wenig bekannter Ort. Weltcuprennen fanden in der 15’000 Einwohner zählenden norditalienischen Gemeinde bisher noch keine statt. Dem Ersatz-Organisator bleiben nur drei Monate Vorlaufzeit.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen