Mutmasslicher Köln-Täter lebte in Kreuzlingen

Polizisten kontrollieren Verdächtige in Köln.
Polizisten kontrollieren Verdächtige in Köln. © EPA/MARIUS BECKER
Ein mutmasslicher Haupttäter der Übergriffe der Silvesternacht von Köln wohnte im Empfangszentrum Kreuzlingen. Der Mann wurde vorgestern nach einem Ladendiebstahl verhaftet.

Der 19-jährige Marokkaner soll einer der Haupttäter bei den Übergriffen der Silvesternacht von Köln gewesen sein. Wie das Regionaljournal Ostschweiz schreibt, hat der Mann seit Mitte April im Bundesempfangszentrum Kreuzlingen gelebt.

Der junge Mann war am Donnerstag beim Ladendiebstahl in Konstanz beobachtet worden. Darauf flüchtete er nach Kreuzlingen, wo er schliesslich verhaftet wurde. Ein Grenzwächter erkannte den 19-Jährigen als einen mutmasslichen Haupttäter der Übergriffe von Köln. Er war in einem Beitrag von “Spiegel TV” gezeigt worden. Ein Grenzwächter hatte diesen gesehen und das Gesicht des jungen Mannes erkannt.

Dem jungen Mann werden Diebstahl und sexuelle Übergriffe zur Last gelegt. Wie die Thurgauer Staatsanwaltschaft gegenüber dem Regionaljournal bestätigt, sei eine Auslieferung an Deutschland bereits bewilligt worden.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel