Neues Museum für moderne Kunst in den Niederlanden

Eines der Dauerexponate im neuen Museum "Voorlinden" in der Nähe von Den Haag: "Couple under an Umbrella" von Ron Mueck. (Pressebild)
Eines der Dauerexponate im neuen Museum "Voorlinden" in der Nähe von Den Haag: "Couple under an Umbrella" von Ron Mueck. (Pressebild) © Pressebild Voorlinden
Die Niederlande haben ein neues Museum für moderne Kunst: Auf dem historischen Landgut “Voorlinden” bei Den Haag ist es am Dienstag präsentiert worden. In einem modernen Glas-Pavillon zeigt der niederländische Industrielle Joop van Caldenborgh seine Sammlung.

Auch wechselnde Ausstellungen mit Leihgaben soll es geben. Die erste Ausstellung ist eine Hommage an den US-amerikanischen Maler Ellsworth Kelly (1923-2015), sagte Museums-Direktor Wim Pijbes am Dienstag in Wassenaar bei Den Haag. Rund 50 Werke des im Dezember gestorbenen abstrakten Malers zeigt das Museum “Voorlinden” in der Schau mit dem Titel “Bloemlezing” (Blütenlese).

Das Museum ist eine Initiative des Industriellen van Caldenborgh für seine Sammlung zeitgenössischer Kunst. Dazu gehören Werke des chinesischen Künstlers Ai Weiwei, des Briten Damien Hirst sowie der Niederländerin Rineke Dijkstra, aber auch Werke von René Magritte und Andy Warhol sind zu sehen. Einige Künstler entwarfen Kunstwerke speziell für das Museum. Dazu gehört etwa ein illusionistischer Swimmingpool des Argentiniers Leandro Erlich.

“Es ist wunderbar, dass unsere Sammlung nun viele Menschen erleben können”, sagte van Caldenborgh. Der Gründer eines Chemieunternehmens sammelt seit rund 50 Jahren moderne Kunst und finanziert das Museum mit eigenen Mitteln. Angaben über die Kosten machte er nicht.

Für das rund 200 Jahre alte Landgut in den Dünen entwarf das niederländische Architektenbüro Kraaijvanger einen klaren modernen Pavillon mit grossen Glaswänden. Auch durch die Decken fällt Tageslicht in die Säle. Die Kunstwerke werden nicht von Kunstlicht angestrahlt.

Der niederländische König Willem-Alexander wird das Museum am 10. September eröffnen. Für das Publikum öffnet es am 11. September seine Türen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen