Neun Prozent weniger Gewinn

Die St.Galler Kantonalbank hat sich trotz Negativzinsen und Frankenstärke gut behauptet.
Die St.Galler Kantonalbank hat sich trotz Negativzinsen und Frankenstärke gut behauptet. © Urs Jaudas/St.Galler Kantonalbank
Die St.Galler Kantonalbank macht weniger Gewinn als im Vorjahr. Das US-Steuerprogramm und die strategische Neuausrichtung belasten das Ergebnis. 

Die St.Galler Kantonalbank präsentiert ein schlechteres Ergebnis als im Vorjahr: 141,5 Mio. Franken oder rund 20 Prozent unter dem Vorjahr. Trotz Negativzinsen und Frankenstärke habe sich die SGKB insgesamt aber gut behauptet, heisst es im Communiqué. Der Betriebsertrag lag mit 450,9 Mio. Franken (-0,4 Prozent) im Rahmen des Vorjahres.

Gründe für das schlechtere Ergebnis sind die Beendigung des US-Steuerprogramms für das Stammhaus und die ehemalige Tochtergesellschaft Hyposwiss Zürich und Hyposwiss Genf sowie die Integration der Vadian Bank. Hingegen brachte der Verkauf der Swisscanto-Beteiligung 18 Mio. Franken.

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft ging um knapp ein Prozent auf 293,2 Mio. Franken zurück, jener aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 7 Prozent auf 109,8 Mio. Franken. Positiv entwickelte sich das Handelsgeschäft dank einer Belebung des Devisengeschäfts: Der Erfolg stieg um knapp 14 Prozent auf 37,3 Mio. Franken. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen