Oberste Richterin hat tierischen Ärger wegen Kühen

Unappetitlich: Sian Elias (2.v.l.), oberste Richterin Neuseelands, hat ihre Kühe in einem für Freizeitaktivitäten freigegebenen See baden lassen (Archiv 2010).
Unappetitlich: Sian Elias (2.v.l.), oberste Richterin Neuseelands, hat ihre Kühe in einem für Freizeitaktivitäten freigegebenen See baden lassen (Archiv 2010). © /AP NZPA POOL/Mike Heydon
Neuseelands oberste Richterin Sian Elias hat Ärger wegen ihrer Kühe. Eine Herde hat sich am Rande ihrer Farm in einem Badesee vergnügt. Das ist verboten, weil die Tiere das Wasser verschmutzen, wenn sie dort ihr Geschäft erledigen.

Ein Tourist hatte die Herde im Wasser des Taylor-Sees rund 130 Kilometer nördlich von Christchurch fotografiert und Beschwerde eingereicht. Der Juristin droht nun eine Strafe.

Darüber ist eine lebhafte Debatte entbrannt, was Kühe dürfen und was nicht und ob Grundbesitzer Auflagen einfach ignorieren. Die Juristin hat sich zu dem Vorfall noch nicht geäussert.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen