New Yorker Met führt erstmals seit 100 Jahren Werk einer Frau auf

Das hat es seit 1903 nicht mehr gegeben: Am renommierten Met in New York wird in der kommenden Spielzeit endlich wieder ein von einer Frau komponiertes Werk aufgeführt (Archiv).
Das hat es seit 1903 nicht mehr gegeben: Am renommierten Met in New York wird in der kommenden Spielzeit endlich wieder ein von einer Frau komponiertes Werk aufgeführt (Archiv). © KEYSTONE/FR170537 AP/JOHN MINCHILLO
Erstmals seit mehr als 100 Jahren führt die New Yorker Metropolitan Oper wieder ein Werk eine Frau auf. Die vor 16 Jahren uraufgeführte Oper “L’Amour de Loin” der finnischen Komponistin Kaija Saariaho ist eine von sechs neuen Produktionen in der kommenden Spielzeit.

Dies teilte das Opernhaus in Manhattan am Donnerstag mit. Zuletzt war dort 1903 eine von einer Frau komponierte Oper aufgeführt worden – “Der Wald” von Ethel Smyth.

“Das ist ein Schock”, sagte die finnische Komponistin Saariaho der “New York Times”. “Es zeigt, wie langsam diese Dinge sich verändern. Aber sie verändern sich.”

Die kommende Spielzeit der Metropolitan Oper startet am 26. September und umfasst 225 Aufführungen von 26 Werken. Neben Superstars wie Anna Netrebko und Plácido Domingo sollen auch deutschsprachige Opernsänger wie der Bariton Michael Volle und die Sopranistin Diana Damrau auf der Bühne stehen.

Star-Tenor Jonas Kaufmann, der wegen Krankheit gerade eine grosse Produktion an der Met abgesagt hat, taucht im Programm nicht auf, ist aber Opern-Direktor Peter Gelb zufolge für weitere Spielzeiten eingeplant.

Weiter unklar ist, wie lange Chefdirigent James Levine noch bleiben kann. Der 72-Jährige ist in der kommenden Spielzeit für vier Opern eingeplant, kämpft aber mit gesundheitlichen Problemen und musste in der Vergangenheit immer wieder Auftritte absagen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen