Ölpreis fällt erstmals seit Juli 2004 unter 35 Dollar

Eine Ölpumpe bei Sonnenuntergang in Bahrain: Der Ölpreis fällt weiter, auch wegen der Spannungen zwischen Saudi-Arabien und Iran.
Eine Ölpumpe bei Sonnenuntergang in Bahrain: Der Ölpreis fällt weiter, auch wegen der Spannungen zwischen Saudi-Arabien und Iran. © KEYSTONE/AP/HASAN JAMALI
Angesichts der Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran fällt der Ölpreis weiter. In London fiel der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent am Mittwoch erstmals seit mehr als elf Jahren unter die Marke von 35 Dollar.

Gegen 11.30 Uhr MEZ kostete ein Barrel für die Lieferung im Februar nur noch 34,83 Dollar – so wenig wie zuletzt am 1. Juli 2004.

Die jüngsten Spannungen zwischen den beiden Ölförderländern Saudi-Arabien und Iran sind ein Grund für den starken Ölpreisverfall. Der Hauptgrund ist aber das anhaltende Überangebot. Anfang Dezember hatte die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) entschieden, die Fördermenge nicht zu drosseln. Der Preis für Rohöl auf den Weltmärkten ist seit Mitte 2014 gefallen. Damals lag er noch bei über 100 Dollar. (SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen