Ronaldo verschiesst Penalty

Ein Abend zum Vergessen: Cristiano Ronaldo
Ein Abend zum Vergessen: Cristiano Ronaldo © KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Österreich erzittert sich mit einem 0:0 gegen Portugal seinen ersten Punkt an dieser EM-Endrunde. Cristiano Ronaldo verschiesst einen Foulpenalty und erzielt ein Offisde-Tor.

Als einziger Spieler in Österreichs EM-Kader steht Robert Almer bei einem heimischen Klub unter Vertrag – und der Goalie von Austria Wien spielte im Pariser Parc des Princes die Partie seines Lebens. Trotz am Ende 23 zu 3 Torschüssen für Portugal erreicht Österreich ein torloses Remis.

Neue Spieler

Coach Marcel Koller hatte auf das enttäuschende 0:2 zum Auftakt gegen Ungarn mit drei Wechseln reagiert – drei erzwungenen und einem freiwilligen. England-Legionär Sebastian Prödl ersetzte den gesperrten Aleksandar Dragovic in der Abwehr, offensiv sollten Stefan Ilsanker (für den verletzten Spielmacher Zlatko Junuzovic) und Marcel Sabitzer (für den formschwachen Basel-Stürmer Marc Janko) für mehr Ertrag als gegen Ungarn sorgen. Der Ball kam jedoch kaum je zu ihnen, die ÖFB-Elf war fast ausnahmslos mit Defensiv-Aufgaben beschäftigt.

Portugal agierte wie gegen Island (1:1) zwar druckvoll, aber auch wenig einfallsreich und vor allem ohne Ausnahme glücklos im Abschluss. Einem Treffer am nächsten kam Nani in der 29. Minute mit einem Kopfball an den Pfosten, ansonsten legte stets Almer sein Veto ein.

Penalty verschossen

Immer mehr zu einer tragischen Figur dieser EM wird Cristiano Ronaldo. Der Superstar der Portugiesen, der im Nationalteam so oft enttäuscht, schoss in der 79. Minute einen Foulpenalty an den Pfosten, nachdem er selber von Martin Hinteregger zurückgehalten worden war. Sechs Minuten später traf er mit dem Kopf ins Netz, allerdings aus einer klaren Offside-Position. Sein 128. Länderspiel, womit er Luis Figo als Rekordhalter ablöste, wird ihm nicht in guter Erinnerung bleiben. Mit neu 16 Partien an einer EM-Endrunde ist er nun gemeinsam mit dem Niederländer Edwin van der Sar und dem Franzosen Lilian Thuram auch hier der Spieler mit den meisten Einsätzen.

 

Österreich braucht Sieg gegen Island

Ebenfalls nicht in Form ist der Österreicher David Alaba. Der Star von Bayern München hätte im Mittelfeld das Spiel an Stelle von Junuzovic dirigieren sollen, fand aber keinerlei Raum vor und leistete sich ungewohnt viele Abspielfehler. Entsprechend wurde er von Koller bereits nach etwas über einer Stunde ausgewechselt.

Mit nur zwei Punkten aus den ersten zwei Spielen sind die Portugiesen nun im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Leader Ungarn (4 Punkte) arg unter Druck. Österreich könnte dann gegen Island mit einem Sieg doch noch in die Achtelfinals einziehen.

Telegramm:

Portugal – Österreich 0:0

Parc des Princes, Paris. – 43’000 Zuschauer. – SR Rizzoli (ITA).

Portugal: Rui Patricio; Vieirinha, Pepe, Ricardo Carvalho, Guerreiro; William Carvalho; João Moutinho, André Gomes (83. Eder); Quaresma (71. João Mario), Nani (89. Rafa Silva), Ronaldo.

Österreich: Almer; Klein, Prödl, Hinteregger, Fuchs; Baumgartlinger, Ilsanker (87. Wimmer); Sabitzer (85. Hinterseer), Arnautovic; Alaba (65. Schöpf); Harnik.

Bemerkungen: Österreich ohne Dragovic (gesperrt) und Junuzovic (verletzt). 79. Ronaldo schiesst Foulpenalty an den Pfosten. Verwarnungen: 31. Quaresma (Reklamieren). 40. Pepe (Foul), 47. Harnik (Foul), 60. Fuchs (Foul), 78. Hinteregger (Foul), 86. Schöpf (Hands).

Resultate: Island – Ungarn 1:1 (1:0). Portugal – Österreich 0:0.

Rangliste: 1. Ungarn 2/4 (3:1). 2. Island 2/2 (2:2). 3. Portugal 2/2 (1:1). 4. Österreich 2/1 (0:2).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen