Orkanböen auf den Jurahöhen

Sturmwinde fegten am Mittwoch über die Schweiz (Archivbild).
Sturmwinde fegten am Mittwoch über die Schweiz (Archivbild). © Keystone/ALEXANDRA WEY
Sturmwinde haben am Mittwoch auf den Jurahöhen in Orkanstärke gewütet. Die kräftigste Böe von 175 Kilometern pro Stunde massen die Meteorologen von MeteoNews auf dem bekannten Jura-Gipfel Chasseral. Über Schäden wurde bisher nichts bekannt.

Ein Allzeitrekord sei das zwar nicht, aber eine eindrückliche Böe, schrieb MeteoNews. Im Zehn-Minuten-Mittel habe der Wind mit mehr als 120 Kilometern pro Stunde geblasen. Auf immerhin 138 Kilometer pro Stunde brachte es eine Böe auf dem La Dôle im Waadtländer Jura.

Auf dem Berner Hausberg Bantiger blies der Wind mit bis zu 124 Kilometern pro Stunde, auf dem Säntis in der Ostschweiz mit 118 Kilometern pro Stunde. Auch im Flachland blies der Wind stark: In Härkingen SO beispielsweise mit 96, in Egolzwil mit 94 und in Altdorf UR mit 89 Kilometern pro Stunde.

Die Kaltfront brachte am Mittwoch auch Regen und vereinzelt Blitz und Donner. Der Wind brachte Winter: Innerhalb von wenigen Stunden fielen die Temperaturen um rund zehn Grad. In Pruntrut JU fiel das Thermometer sogar innerhalb von zehn Minuten um knapp fünf Grad.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen