Pfarrer Sieber feiert Weihnacht, als wärs seine letzte

Pfarrer Ernst Sieber sagt, er wolle einmal fröhlich sterben: Bevor es soweit hält er sich mit Waldläufen fit und arbeitet an seinem Herzensprojekt, einem Weihnachtsdorf (Archiv).
Pfarrer Ernst Sieber sagt, er wolle einmal fröhlich sterben: Bevor es soweit hält er sich mit Waldläufen fit und arbeitet an seinem Herzensprojekt, einem Weihnachtsdorf (Archiv). © /KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Pfarrer Ernst Sieber sagt, er habe sich ein Leben lang mit dem Tod beschäftigt. “Im Innersten freue ich mich auf das Ende, weil ich dann weiss, jetzt will mich der Chef, der mich mein Leben lang verschont hat.” Lebensmüde sei er deswegen aber noch lange nicht.

Bevor er stirbt, will der 88-Jährige unbedingt noch “ein Herzensprojekt verwirklichen: Ich möchte ein Weihnachtsdorf bauen.” Es solle ein Dorf der Solidarität werden, erklärte er der “Glückspost”. “Bevor das noch nicht geschafft ist, komme ich noch nicht, sagte ich zum Herrgott.”

Damit er noch so lange wie möglich fit bleibt, unternimmt der Seelen- und Sozial-Fürsorger “jeden Tag einen stündigen Waldlauf, und zwar mit kräftigen Schritten.” Erst über die Festtage gönnt er sich ein bisschen Ruhe. “Vielleicht ist das auch meine letzte Weihnacht. Ich werde sie jedenfalls so feiern, als ob sie meine letzte ist.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen