Platzverweis gegen Seferovic tangiert EM nicht

Haris Seferovic muss keine Spielsperre an der EM-Endrunde absitzen
Haris Seferovic muss keine Spielsperre an der EM-Endrunde absitzen © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Am Rande der Schweizer EM-Selektion sickert durch, dass Haris Seferovic trotz seiner Roten Karte im vorletzten Test vor der Endrunde in Frankreich keine weitreichenden Konsequenzen zu befürchten hat.

Eine allfällige Sperre könnte der Frankfurter Stürmer quasi ausserhalb des Turniers in Freundschaftsspielen absitzen.

Bei Ausschlüssen in Partien ohne Wettbewerbsstatus kommt nach Angaben des SFV normalerweise ein international üblicher Passus zur Anwendung, wonach der betroffene Verband (also die Schweiz) die Sanktion gegen seinen Spieler nach eigenem Ermessen aussprechen darf – allerdings innerhalb der Fifa-Richtlinien.

Der Weltverband kann allerdings jederzeit eingreifen und das Strafmass verschärfen oder das Dossier selber bearbeiten; nur EM-Sperren sind seitens der Fifa mit Sicherheit keine zu erwarten. Gut für Seferovic, gut für seinen Trainer.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen