Polizeihund beisst Polizisten statt Flüchtigen

Ein Polizist wurde am Montag während eines Einsatzes gebissen (Symbolbild).
Ein Polizist wurde am Montag während eines Einsatzes gebissen (Symbolbild). © KEYSTONE/Yannick Bailly
Am Montag rückte die Kantonspolizei Thurgau zum Durchgangszentrum für Asylsuchende in Matzingen aus, um einen Algerier festzunehmen. Beim Einsatz biss ein Diensthund einen Polizisten. Der Algerier konnte flüchten.

Am Montagmorgen rückte eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau nach Matzingen aus, um einen Algerier zwecks einer Ausschaffung festzunehmen. Während des Einsatzes flüchtete der 34-jährige Asylsuchende in ein Waldstück. Bei der ausgelösten Fahndung kam auch ein Diensthund zum Einsatz, der einen Beamten in die Hand biss. “Er erlitt leichte Handverletzungen”, sagt Polizeisprecher Matthias Graf gegenüber FM1Today.

Der Polizist wurde ins Spital gebracht und wurde nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen. “Der Fall wird nun intern untersucht”, so Graf. Man wolle wissen, wie es dazu kam. “In den letzten Jahren gab es nie einen solchen Vorfall bei der Kantonspolizei Thurgau”, weiss der Sprecher.

Vom Algerier fehlt jede Spur. “Er ist immer noch flüchtig, wir fahnden weiterhin nach ihm”, sagt Graf.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen