Polizist bei Kontrolle gebissen

Die Stadtpolizei musste Verstärkung anfordern.
Die Stadtpolizei musste Verstärkung anfordern. © Archiv
In der Nacht auf Sonntag führte die Stadtpolizei St.Gallen eine Verkehrskontrolle durch. Während dieser Kontrolle griff ein Mitfahrer die Polizisten an, bespuckte und verletzte diese. Ein Polizist musste im Krankenhaus operiert werden.

Die Stadtpolizei kontrollierte am frühen Sonntag gegen 1.45 Uhr einen 28-jährigen Autofahrer auf der Rosenbergstrasse. Während der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die 21-jährige Beifahrerin nicht angegurtet war. Als die Polizisten eine Ordnungsbusse ausstellen wollten, stieg der verärgerte 32-jährige Mitfahrer aus ging anfänglich gegen Passanten los, welche die Kontrolle beobachteten.

Bespukt und angegriffen

Als die Polizisten den Mann ermahnten und ebenfalls einen Ausweis verlangten, griff er die Polizisten an. Unter Beihilfe von mehreren Patrouillen als Verstärkung konnte der Angreifer schliesslich festgenommen werden. Während der Festnahme allerdings bespuckte der Angreifer die anwesenden Polizisten.

Auch die Beifahrerin mischte sich mehrfach in den Konflikt ein, versuchte dem Mitfahrer zu helfen und behinderte den Polizeieinsatz. Sie wurde wegen Hinderung einer Amtshandlung zur Anzeige gebracht. Der Angreifer wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen und wird gegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte zur Anzeige gebracht.

Schwere Bisswunden

Zwei Polizisten wurden durch den Angriff verletzt. Einer der beiden Polizisten wurde durch den Angreifer mehrfach gebissen und musste die Bisswunden im Kantonsspital St.Gallen operativ behandeln lassen. Eine Polizistin erlitt mehrere Schürfungen und leichte Prellungen durch den Angriff.

Der Täter wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen und wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte angezeigt. Die Beifahrerin wurde wegen Hinderung einer Amtshandlung ebenfalls zur Anzeige gebracht. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen