Prinz William sieht als Vater die Welt mit anderen Augen

Sie haben die Gefühlswelt von Prinz William stark verändert: Prinz George (l) und Prinzessin Charlotte (Archiv Mai 2015).
Sie haben die Gefühlswelt von Prinz William stark verändert: Prinz George (l) und Prinzessin Charlotte (Archiv Mai 2015). © /EPA PRESS ASSOCIATION/DUCHESS OF CAMBRIDGE / HANDOUT
Vater zu sein hat den britischen Thronfolger Prinz William aus eigener Sicht viel emotionaler gemacht. Früher sei er sorgloser gewesen, heute gingen ihm auch Kleinigkeiten sehr nahe, sagt der Vater des zweijährigen George und der 8-monatigen Charlotte.

Seine Lebenseinstellung habe sich stark verändert, sagte der Herzog von Cambridge dem Sender ITV. Er mache sich mehr Gedanken darüber, was auf der Welt los sei: “Ich habe mich früher nie sehr über Dinge aufgeregt oder mir Sorgen gemacht”. Als Vater aber erkenne er, wie wertvoll das Leben sei und “das relativiert alles – etwa der Gedanke, dass man nicht mehr da sein könnte, um seine Kinder aufwachsen zu sehen.”

In einer ITV-Dokumentation, die am Montag ausgestrahlt werden soll, spricht William auch über den “Prince’s Trust”, eine Stiftung für junge Menschen, die 1976 von seinem Vater Prinz Charles ins Leben gerufen wurde. (SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen