Rapper Bligg überlässt die Politik den Politikern

Der Schweizer Rapper und Musiker Bligg möchte politisch nicht mehr unangenehm auffallen. Zurzeit freut er sich vor allem über seinen fast einjährigen Sohn (Archiv)
Der Schweizer Rapper und Musiker Bligg möchte politisch nicht mehr unangenehm auffallen. Zurzeit freut er sich vor allem über seinen fast einjährigen Sohn (Archiv) © /KEYSTONE/WALTER BIERI
Rapper Bligg bleibt mit seinem knapp einjährigen Söhnchen am liebsten zu Hause. Denn: Kaum ist er draussen, verfolgen ihn die Autogrammjäger. Denen mit dem Kinderwagen zu entkommen, ist ein grosses Problem. Gleichwohl bereut es der 39-Jährige nicht, Vater geworden zu sein.

“Es ist das absolut Geilste. Ich bin der festen Überzeugung, dass das der Sinn des Lebens ist”, sagte der Zürcher in der TV-Sendung “Glanz & Gloria Weekend”, wie 20min.ch berichtet.

Geschockt hatte Bligg 2005 zusammen mit seinen Kollegen Chreis und Stress die Schweizer SVP-Gemeinde mit dem Song “Fuck Blocher”. Heute würde er kein so explizit politisches Stück mehr aufnehmen, beteuert der Rapper. Zur Begründung sagte er: “Die Politik ändert sich ja dauernd. Ich bin kein Musiker, der allzu sehr auf Politik eingeht. Das sollen die Politiker tun.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen