Nicole Büchler erreicht den Stabhochsprung-Final

Clélia Rard-Reuse feierte ein Erfolgserlebnis über 100 m Hürden
Clélia Rard-Reuse feierte ein Erfolgserlebnis über 100 m Hürden © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Erfolgserlebnis für Swiss Athletics in Rio: Nicole Büchler schafft den Einzug in den Stabhochsprung-Final, Clélia Rard-Reuse qualifiziert sich über 100 m Hürden für den Halbfinal.

Endlich! Nach vielen verpassten Chancen in der Vergangenheit qualifizierte sich Nicole Büchler in Rio de Janeiro für den Olympia-Final, der am Freitag in der Night-Session über die Bühne gehen wird. Die 32-jährige Seeländerin übersprang jeweils ohne Fehlversuch die beiden Höhen von 4,45 m und 4,55 m, womit sie sich einen Rang in den Top 12 sicherte.

Das Erfolgserlebnis war für die Schweizer Rekordhalterin, die in dieser Saison bereits 4,80 m gesprungen ist, keine Selbstverständlichkeit. Im Vorfeld der Spiele laborierte Büchler an einer Oberschenkel-Verletzung, die sie sich im Juni an einem Meeting in Finnland zugezogen hatte. “Es ist genial. Ich habe mich super gefühlt”, sagte Büchler. Sie habe am Samstag ein Techniktraining mit zwei Sprüngen absolviert, die sehr gut geklappt hätten. “Für einmal konnte ich vor einem Wettkampf sehr gut schlafen und war überhaupt nicht nervös.”

Den Final verpasst hat Angelica Moser. Die 18-jährige U20-Weltmeisterin aus Andelfingen übersprang 4,15 m, 4,30 m und 4,45 m, ehe sie auf 4,55 m dreimal klar scheiterte. Um den Final der besten 12 zu erreichen, hätte Moser aufgrund zu vieler Fehlversuche ihre persönliche Bestleistung von 4,57 m verbessern müssen.

Ebenfalls einen Erfolg zu verzeichnen hatte Clélia Rard-Reuse. Die 28-jährige Westschweizerin wurde im Vorlauf über 100 m Hürden in ihrer Serie in 12,91 Sekunden Vierte und qualifizierte sich als eine der sechs Zeitschnellsten für die nächste Runde.

Die EM-Vierte von Amsterdam zeigte im Olympiastadion von Rio eine starke Leistung und blieb nur vier Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Bestzeit. “Ich bin sehr zufrieden”, sagte Rard-Reuse, die Ende Saison zurücktreten wird. Der Druck sei sehr gross gewesen, “schliesslich sind es die Olympischen Spiele und nicht irgend ein Meeting”.

Als 19. zog Rard-Reuse in den Halbfinal ein, der am Mittwoch in der Nightsession über die Bühne gehen wird. Die Beste im Vorlauf war die Amerikanerin Brianna Rollins in 12,54 Sekunden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen