Berra im freiwilligen Training dabei

Reto Berra ist nicht ernsthaft verletzt. Das letzte Training vor dem Viertelfinal gegen Finnland machte er jedenfalls mit.
Reto Berra ist nicht ernsthaft verletzt. Das letzte Training vor dem Viertelfinal gegen Finnland machte er jedenfalls mit. © Keystone/Salvatore Di Nolfi
Der Schweizer Torhüter Reto Berra scheint für den WM-Viertelfinal am Donnerstag gegen Finnland einsatzbereit zu sein. Das freiwillige Training am Tag vor der Partie macht der Keeper jedenfalls mit.

Ob Berra oder doch wie bereits im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich Leonardo Genoni vor dem Schweizer Tor stehen wird, liess sich Trainer Patrick Fischer wie immer nicht entlocken. Berra jedenfalls scheint keine gröbere Verletzung zu haben. Gegen Frankreich hatte der künftige Goalie von Fribourg-Gottéron angeschlagen passen müssen.

Nach der rund dreistündigen Busreise von Kopenhagen nach Herning war das Training für die Spieler in der Jyske Bank Boxen freiwillig. Nebst den drei Torhütern Berra, Genoni und Gilles Senn nützten nur fünf Feldspieler die Gelegenheit für ein Eistraining: Michael Fora, Lukas Frick, Joël Genazzi, Damien Riat und Chris Baltisberger bewegten sich zu den Anweisungen von Trainerassistent Christian Wohlwend und Goalietrainer Peter Mettler.

Den einzigen Eiskontakt in Herning vor der Partie gegen die Finnen hat der Grossteil der Mannschaft damit beim Aufwärmen am Morgen des Spiels.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen