Rosbergs dritter Sieg in Serie zum Saisonende

Sieger Nico Rosberg hebt den Daumen, dahinter Weltmeister Lewis Hamilton
Sieger Nico Rosberg hebt den Daumen, dahinter Weltmeister Lewis Hamilton © KEYSTONE/EPA/ALI HAIDER
Nico Rosberg gewinnt den GP von Abu Dhabi dank eines Start-Ziel-Sieges. Nach seiner 6. Pole-Position in Folge feiert der Deutsche im Mercedes seinen 1. Sieg-Hattrick, den 14. Triumph seiner Karriere.

Nach 55 Runden hatte Rosberg acht Sekunden Vorsprung auf Teamkollege und Vorjahressieger Lewis Hamilton, der seinen dritten WM-Titel schon lange perfekt gemacht hat. In der ewigen Bestenliste schloss Rosberg zum Trio mit Jack Brabham, Emerson Fittipaldi und Graham Hill auf. Hill verunglückte genau heute vor 40 Jahren bei einem Helikopter-Absturz tödlich.

Hinter dem Mercedes-Duo, das im letzten von 19 Saisonrennen den 12. Doppelsieg herausfuhr, klassierte sich das Ferrari-Duo mit Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel, der nur von Platz 15 aus gestartet war.

Ebenfalls in die Punkteränge fuhren Sergio Perez (Force India-Williams), Daniel Ricciardo (Red Bull-Renault), Nico Hülkenberg (Force India-Mercedes), Felipe Massa (Williams-Mercedes), Romain Grosjean (Lotus-Mercedes), und Daniil Kwjat (Red Bull-Renault).

Der Hinwiler Rennstall Sauber-Ferrari blieb wie in den zwei vergangenen Rennen punktelos: Der Schwede Marcus Ericsson klassierte sich im 14. Rang, der Brasilianer Felipe Nasr im 15. Rang. Beide profitierten von einer 25-Sekunden-Strafe gegen Max Verstappen, der vom 12. auf den 16. Rang zurückfiel, weil er Jenson Button mit nicht fairen Mitteln überholt hatte. In der Teamwertung konnte Sauber seinen 8. Rang gegenüber McLaren-Honda 12. Button, 17.. Alonso) problemlos verteidigen.

Abu Dhabi. Grand Prix von Abu Dhabi (55 Runden à 5,554 km/305,355 km): 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:38:30,175 (185,998 km/h). 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 8,271 zurück. 3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 19,430. 4. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 43,735. 5. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 1:03,952. 6. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1:05,010. 7. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1:33,618. 8. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 1:37,751. 9. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 1:38,201. 10. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 1:42,371. 11. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1:43,525. – 12. eine Runde zurück: Jenson Button (Gb), McLaren-Honda. 13. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 14. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari. 15. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari. 16.* Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault. 17. zwei Runden zurück: Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda. 18. Will Stevens (Gb), Manor-Marussia. 19. drei Runden zurück: Roberto Merhi (Sp), Manor-Marussia. – * = 25 Sekunden Zeitzuschlag (Überholmanöver gegen Button). – Schnellste Runde: Hamilton (49.) in 1:44,517 (191,321 km/h) – 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert.

Ausfall. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes (1. Runde/14. Platz): Unfall mit Alonso.

Startaufstellung: 1 Rosberg 1:40,237 (199,471 km/h). 2 Hamilton. 3. Räikkönen. 4. Perez. 5 Ricciardo. 6 Bottas. 7 Hülkenberg. 8 Massa. 9 Kwjat. 10 Sainz. – Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Verstappen. 12 Button 13 Maldonado. 14 Nasr. – Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 15 Vettel. 16 Alonso. 17 Ericsson. 18* Grosjean. 19* Stevens. 20** Merhi. – * = Rückversetzung um 5 Plätze (Getriebewechsel). ** = Start aus der Boxengasse (Wechsel Radaufhängung). – 20 Fahrer im Training. – Tagesbestzeit: Rosberg im dritten Teil.

WM-Schlussklassement (19/19): 1. Hamilton 381. 2. Rosberg 322. 3. Vettel 278. 4. Räikkönen 150. 5. Bottas 136. 6. Massa 121. 7. Kwjat 95. 8. Ricciardo 92. 9. Perez 78. 10. Hülkenberg 58. 11. Grosjean 51. 12. Verstappen 49. 13. Nasr 27. 14. Maldonado 27. 15. Sainz 18. 16. Button 16. 17. Alonso 11. 18. Ericsson 9. – Teams: 1. Mercedes 703. 2. Ferrari 428. 3. Williams-Mercedes 257. 4. Red Bull-Renault 187. 5. Force India-Mercedes 136. 6. Lotus-Mercedes 78. 7. Toro Rosso-Renault 67. 8. Sauber-Ferrari 36. 9. McLaren-Honda 27.

WM-Start 2016: GP von Australien am 20. März in Melbourne.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen