Ruderer, Kunstturner und Bahnvierer als Team des Jahres nominiert

Das Schweizer Davis-Cup-Team um Captain Severin Lüthi (rechts) wurde im Vorjahr als Team des Jahres 2014 ausgezeichnet
Das Schweizer Davis-Cup-Team um Captain Severin Lüthi (rechts) wurde im Vorjahr als Team des Jahres 2014 ausgezeichnet © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Ruder-Weltmeister des Leichtgewichts-Vierers, das Kunstturn-Nationalteam der Männer und der Rad-Bahnvierer kämpfen an den Credit Suisse Sports Awards um die Krone in der Kategorie Team des Jahres.

Die Gewinner der Wahl werden anlässlich der TV-Gala “Credit Suisse Sports Awards” ausgezeichnet, die am Sonntag 13. Dezember in den Studios des Schweizer Radios und Fernsehens SRF in Zürich stattfindet. An diesem Abend werden unter anderen auch die Sportlerin, der Sportler und der Trainer des Jahres erkoren.

Die Ruderer gewannen in diesem Jahr alles, was es zu gewinnen gibt: den WM- und den EM-Titel sowie den Gesamtweltcup. Die Kunstturner qualifizierten sich dank einer herausragenden Teamleistung erstmals seit 24 Jahren wieder für die Olympischen Spiele, und der Bahnvierer um Stefan Küng gewann an der Heim-EM in der Mannschaftsverfolgung die Silbermedaille, dank enormer Fortschritte in den letzten Monaten.

Bekannt gegeben wurden auch die Nominierten für den Award in den Kategorien Trainer und Behindertensportler des Jahres. Als Trainer zur Auswahl stehen Arno Del Curto, der im Frühling mit dem HC Davos den Schweizer Meistertitel gewonnen hat, Marcel Koller, der Österreichs Fussballer souverän an die EM-Endrunde in Frankreich geführt hat, und der Schweizer Davis-Cup-Captain Severin Lüthi, der seit 2007 zum Trainerstaff von Roger Federer gehört. Bei den Behindertensportler geht der Award entweder an Heinz Frei, Marcel Hug oder Manuela Schär.

Die besten Sportler des Jahres werden im Rahmen einer TV-Gala in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) ausgezeichnet. Aus je zehn Nominierten wählt das Schweizer TV-Publikum die Sportlerin und den Sportler des Jahres. Dazu werden Awards in den Kategorien Team, Behindertensportler, Trainer und Newcomer vergeben.

Bereits bekannt waren die drei Anwärter auf den Award als Newcomer: Fabian Bösch (Ski Freestyle), Breel Embolo (Fussball) und Noemi Zbären (Leichtathletik). Noch bis zum 8. Dezember können die Schweizer Sportfans ihren Favoriten in dieser Kategorie auf www.sports-awards.ch per Mausklick bestimmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Unter allen, die ihre Stimme abgeben, werden attraktive Wettbewerbspreise verlost.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen