Sambia zu Besuch in St.Galler Kita

Die beiden Damen aus Sambia in der Kita.
Die beiden Damen aus Sambia in der Kita. © Screenshot TVO
Zwei Frauen aus Sambia sind in diesen Tagen zu Besuch in St.Gallen. Sie schauen den Kleinkinderzieherinnen der Kita Tempelacker in St.Gallen über die Schultern und möchten so lernen, wie die Kinder in der Schweiz ausgebildet werden.

Es ist das erste Mal, dass Betty und Grace ihr Land Sambia verlassen durften. Die beiden sind das erste Mal in ein Flugzeug gestiegen und haben in der Schweiz zum ersten Mal Schnee gesehen. Nämlich bei einem Ausflug auf den Säntis erzählt Betty: «Am besten hat mir bei diesem Ausflug der Schnee gefallen. Ich habe ihn zum ersten Mal in den Händen gehalten. Bei uns sieht man so etwas nur im Tiefkühler.»

«So viele Spielsachen!»

Nicht nur das Land unterscheide sich stark, sondern auch die Art und Weise wie die Kinder ausgebildet werden. In Sambia gibt es beispielsweise keine Kindergärten. Von Anfang an gibt es Frontalunterricht. Umso spannender ist für die zwei Frauen der Besuch in der Kita Tempelacker: «Die Kinder hier haben so viele Spielsachen. Sie dürfen die ganze Zeit spielen. In Sambia gibt es das nicht. Dort wird die ganze Zeit gelernt», erzählt Grace.

«Ich möchte ganz viel lernen»

Grace möchte unbedingt noch viel mehr mitnehmen von ihrer Reise in die Schweiz: «Lernen. Ich möchte hier in der Schweiz ganz viel lernen. So dass ich den Leuten in Sambia zeigen kann, wie die Kinder in der Schweiz unterrichtet werden.»

Bis Ende April bleiben Grace und Betty noch in St.Gallen. Im Herbst werden die Rollen dann getauscht: Zwei Frauen der Kita Tempelacker reisen nach Sambia und schauen Betty und Grace bei der Arbeit mit den Kindern zu.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen