SC Bern und ZSC Lions starten erfolgreich in die Champions League

Simon Moser (links) und Eric Blum können sich freuen
Simon Moser (links) und Eric Blum können sich freuen © KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Dem SC Bern und den ZSC Lions gelingt der Start in die Champions Hockey League. Der Schweizer Meister gewinnt in Kosice mit 6:3, die Zürcher schlagen Ingolstadt 2:0. In Kosice gelang dem SCB im elften Spiel der Champions Hockey League erst der zweite Sieg in der regulären Spielzeit.

Dieser kam auf souveräne Art und Weise zustande. Luca Hischier sorgte mit dem 1:0 nach 105 Sekunden für die gute Basis. Der erstmals in einem Pflichtspiel vom Finnen Kari Jalonen betreute SC Bern musste danach nie um den Sieg zittern. Zwar verkürzte der achtfache slowakische Meister Kosice nach einer guten halben Stunde auf 1:2 und sorgte damit für das erste Gegentore von Leonardo Genoni im SCB-Trikot, doch nur vier Minuten später stellte Simon Bodenmann den Zweitore-Vorsprung wieder her.

In jedem Abschnitt gelang dem SCB ein Treffer in der Anfangsphase. Das 2:0 fiel nach 55 Sekunden im Mittel-, das 4:1 nach 43 Sekunden im Schlussdrittel. Torschütze war jeweils der starke Simon Moser. Den Schlusspunkt setzte der neue SCB-Ausländer Mark Arcobello mit dem 6:3. Den nächsten Auftritt in der Champions Hockey League haben die Berner schon am Donnerstag bei den Österreichern von Black Wings Linz.

Die ZSC Lions verdankten ihren erfolgreichen Start gegen Ingolstadt Toren von Reto Schäppi und Patrik Bärtschi. Schäppi traf in der 36. Minute im Powerplay und nach einem Zusammenspiel mit Luca Cunti und Neuverpflichtung Inti Pestoni, Bärtschi machte 64 Sekunden vor der Schlusssirene alles klar. Im thurgauischen Weinfelden lieferten sich die beiden Mannschaften ein ausgeglichenes Duell. ZSC-Goalie Lukas Flüeler stoppte aber alle Abschlussversuche der Gäste. Die Chance zur Revanche bietet sich den Deutschen, die in der letzten Saisons die Playoffs verpasst hatten, bereits am Samstag vor eigenem Anhang. Das dritte Team in dieser Gruppe ist Lukko Rauma. Die Finnen erreichten im letzten Jahr die Halbfinals der Champions Hockey League.

Telegramme:

Kosice – Bern 3:6 (0:1, 1:2, 2:3). – 3294 Zuschauer. – SR Zrnic/Baluska (SLO/SVK), Korba/Vyleta (SVK). – Tore: 2. (1:45) Hischier (Noreau, Berger) 0:1. 21. (20:55) Moser (Plüss, Blum/Ausschluss Dudas) 0:2. 31. Hricina (Dudas, Boltun/Ausschluss Plüss) 1:2. 35. Bodenmann (Ebbett, Jobin) 1:3. 41. (40:43) Moser (Untersander, Blum/Ausschluss Soltes) 1:4. 45. Boltun (Hricina/Ausschluss Ebbett) 2:4. 53. Berger (Hischier, Plüss) 2:5. 54. Varga (Boltun, Dudas/Ausschluss Untersander) 3:5. 58. Arcobello (Rüfenacht/Ausschluss Sedivy) 3:6. – Strafen: 5mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Mily) gegen Kosice, 7mal 2 Minuten gegen Bern. – Bemerkungen: Bern ohne Versteeg (nicht im Aufgebot). 29. Lattenschuss von Blum.

ZSC Lions – Ingolstadt 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). – 1500 Zuschauer (in Weinfelden). – SR Stolc/Koch (AUT/SUI), Bürgi/Obwegeser (SUI). – Tore: 36. Schäppi (Cunti, Pestoni) 1:0. 59. Bärtschi (Schäppi, Sjögren) 0:2 (ins leere Tor). – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Ingolstadt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen