Rapperswil-Jona Lakers in den Playoffs

Michael Neininger erreicht mit La Chaux-de-Fonds ein weiteres Mal die Playoffs
Michael Neininger erreicht mit La Chaux-de-Fonds ein weiteres Mal die Playoffs © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Nach Langenthal qualifizieren sich in der NLB auch die Rapperswil-Jona Lakers, Olten und La Chaux-de-Fonds für die Playoffs. Die Top 5 sind in der 33. Runde geschlossen siegreich. Leader Langenthal gewann auch das vierte Saisonduell gegen Winterthur nach 60 Minuten, diesmal 5:2.

Die Oberaargauer gingen gegen den müde wirkenden Aufsteiger bis zur 34. Minute 4:0 in Führung. Verteidiger Philippe Seydoux zeichnete sich bei Langenthal als Doppeltorschütze aus und erzielte auch noch ein Assist. Während die Gastgeber zum fünften Sieg in den letzten sechs Spielen kamen, erlitt Winterthur die elfte Auswärtsniederlage in Folge.

Langenthal liegt weiter vier Punkte vor den Rapperswil-Jona Lakers, die sich in Visp ebenfalls 5:2 durchsetzten. Für die Walliser war es im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Scott Beattie die erste Niederlage. Die Basis zum Sieg legten die Lakers im Mitteldrittel, das sie 4:1 für sich entschieden. Die Tore vom 1:0 (19.) zum 3:0 (24.) erzielten Patrick Blatter und Ryan McGregor innert 51 Sekunden. Die St. Galler feierten den fünften Erfolg hintereinander.

Das drittplatzierte Olten kehrte nach drei Niederlagen zum Siegen zurück. Die Solothurner bezwangen Red Ice Martigny vor heimischem Publikum in einer verrückten Partie 7:6 nach Penaltyschiessen. In der regulären Spielzeit hatte Olten eine 3:1-, 4:3-, 5:4- und 6:5-Führung preisgegeben. Das 6:6 erzielte Michael Knoepfli 53 Sekunden vor Ende, nachdem die Gäste Torhüter Reto Lory durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten. Im Shootout sorgte Marco Truttmann mit dem 14. Penalty für die Entscheidung.

Auch La Chaux-de-Fonds stoppte die Negativserie. Nach drei verlorenen Partien setzten sich die Neuenburger gegen die GCK Lions zu Hause 6:1 durch. Jaison Dubois (10.) und zweimal Michael Neininger (12./18.) wendeten noch im ersten Drittel ein 0:1 (7.) in ein 3:1. Die restlichen drei Tore fielen im Schlussdrittel. In den ersten drei Saisonduellen dieser beiden Teams hatte es nur Auswärtssiege gegeben.

Dies war auch in den Partien zwischen Ajoie und Hockey Thurgau der Fall gewesen. Da die Jurassier diesmal gleich mit 7:1 gewannen, siegten auch in diesem Duell erstmals in der laufenden Spielzeit die Gastgeber.

NLB. 33. Runde: Langenthal – Winterthur 5:2 (2:0, 2:1, 1:1). Olten – Red Ice Martigny 7:6 (3:1, 2:3, 1:2, 0:0) n.P. Visp – Rapperswil-Jona Lakers 2:5 (0:1, 1:4, 1:0). La Chaux-de-Fonds – GCK Lions 6:1 (3:1, 0:0, 3:0). Ajoie – Hockey Thurgau 7:1 (2:0, 3:0, 2:1).

Rangliste: 1. Langenthal* 33/71 (126:85). 2. Rapperswil-Jona Lakers 33/67* (119:84). 3. Olten* 33/65 (128:94). 4. La Chaux-de-Fonds* 33/62 (116:88). 5. Ajoie 33/54 (115:99). 6. Visp 33/45 (122:126). 7. Red Ice Martigny 33/44 (86:100). 8. Hockey Thurgau 33/38 (94:121). 9. GCK Lions 33/25 (74:130). 10. Winterthur 33/24 (82:135). = in den Playoffs.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen