Schweizer bezwingen Russland erneut

Torschütze Pius Suter hält Stepan Sannikow auf Distanz
Torschütze Pius Suter hält Stepan Sannikow auf Distanz © KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Mai gegen Aufsteiger Slowenien bleibt dem Schweizer Nationalteam nicht mehr, um sich auf die WM in Paris vorzubereiten. Doch das Team von Trainer Fischer scheint auf einem guten Weg. In den beiden Länderspielen gegen eine zwar junge und unerfahrene russische Auswahl demonstrierten die Schweizer ihre Qualitäten.

Die Schweizer überzeugten defensiv und liessen gegen die schnellen und technisch versierten Russen wenig zu. Während vier von sechs Dritteln waren die Schweizer die bessere Mannschaft. Einzig im Startabschnitt am Freitag und im Mitteldrittel am Samstag gerieten sie zeitweise unter Druck.

Auch im Spiel gegen vorne wussten die die Schweizer zu gefallen. Beim 1:0 nach gut neun Minuten schloss Suter eine Kombination über Andres Ambühl und Denis Malgin zur Führung ab. Suter erzielte in seinem neunten Länderspiel den dritten Treffer, Malgin skorte einen Tag nach seinem Debüt erstmals.

Weil die Schweizer es verpassten, den zweiten Treffer nachzulegen, blieb es bis fast am Schluss spannend. Das 2:0 erzielte Hollenstein erst 19 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor. Davor war die Schweiz dem zweiten Treffer in der 45. Minute am nächsten gestanden, als Reto Schäppi am Aussenpfosten scheiterte.

Wie bereits am Freitag beim 2:1 in Freiburg Lukas Flüeler überzeugte einen Tag danach auch Jonas Hiller in seinem Heimstadion. Wie bereits letzte Woche in der Slowakei (3:0) feierte der Keeper des EHC Biel einen Shutout. In seinen drei bisherigen Einsätzen mit dem Nationalteam in dieser Saison kassierte Hiller lediglich einen Gegentreffer.

Nach zwei freien Tagen besammelt sich das Nationalteam am Dienstag in Basel zur vierten WM-Vorbereitungswoche. Am Mittwoch in La Chaux-de-Fonds und am Freitag in Basel spielen die Schweizer zweimal gegen Dänemark. Die WM-Hauptprobe findet dann am Dienstag, 2. Mai in Genf gegen Kanada statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen