Curler gewinnen auch dritten EM-Match

Der Genfer Leadspieler Valentin Tanner bei der sauberen Steinabgabe
Der Genfer Leadspieler Valentin Tanner bei der sauberen Steinabgabe © KEYSTONE/AP/ANDY WONG
In ihrem dritten Spiel der Europameisterschaften in Glasgow erringen die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz den dritten Sieg. Sie bezwingen das von Aku Kauste angeführte Finnland 10:2. Nach sechs Ends stand es in dem recht einseitig verlaufenen Spiel 6:2.

Nach acht Ends gaben die Finnen auf, nachdem die Schweizer ein Viererhaus gestohlen hatten.

Die letztjährigen EM-Zweiten Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz haben das günstige Auftaktprogramm mit lauter Spielen gegen nominell schwächere Gegner optimal genutzt. In den restlichen sechs Partien der Round Robin müssen die Schweizer unter anderem gegen die vier Weltklasse-Teams und Medaillenkandidaten aus Norwegen, Schweden, Schottland und Dänemark antreten.

Die Finnen zählen zwar nach die vor zu den Aussenseitern, in den letzten Jahren haben sie sich den besten europäischen Teams aber immer mehr genähert. An den letztjährigen Europameisterschaften im dänischen Esbjerg gewann Aku Kaustes Quartett die Round-Robin-Partie gegen die Genfer. Die Schweizer revanchierten sich mit einem deutlichen Erfolg in den Halbfinals. Die Finnen beendeten die damalige EM im 4. Rang.

Nach dem Rücktritt des legendären Skips Markku Uusipaavalniemi, des Olympia-Zweiten von 2006, erlebte Finnland Männercurling ein paar mühevolle und erfolglose Jahre. Aku Kauste scheint nun aber in Uusipaavalniemis Fussstapfen treten zu können.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen