Schwere Vorwürfe gegen FCZ-Spieler Cabral

Der ehemalige Schweizer Nachwuchs-Internationale Cabral muss sich erneut vor Gericht verantworten
Der ehemalige Schweizer Nachwuchs-Internationale Cabral muss sich erneut vor Gericht verantworten © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Schwere Vorwürfe gegen den FCZ-Spieler Cabral: Der 27-Jährige soll laut englischen Medienberichten Anfang 2015 während seiner Zeit bei Sunderland in der Premier League eine Frau vergewaltigt haben.Wie die englische Zeitung “The Sun” online berichtet, wurde der Mittelfeldspieler am 25.

Januar 2015 festgenommen. Er soll eine Frau vergewaltigt haben. Wenige Tage später wurde der Vertrag des Spielers mit dem FC Sunderland von Seiten des Premier-League-Klubs aufgelöst.

Wie “The Independent” online schreibt, muss sich Cabral Ende April erneut vor Gericht verantworten, nachdem er im letzten Juni wegen Vergewaltigung in zwei Fällen angeklagt worden ist und bereits vor dem Newcastle Crown Court hat erscheinen müssen.

Der FC Zürich zeigte sich in einer ersten Stellungsnahme bestürzt über die Vorwürfe. Diese seien weder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch später dem FCZ bekannt gewesen. Die Verantwortlichen haben noch am Dienstag mit den Spieler das Gespräch gesucht. Cabral bestätigt die Gerichts-Vorladung, bestreitet aber die Vorwürfe. Cabral wird sich vorübergehend zurückziehen und sich nicht an den Trainings mit der ersten Mannschaft beteiligen.

Cabral, der mit vollem Namen Adilson Tavares Varela heisst, steht seit Saisonbeginn beim FCZ unter Vertrag und kam für die Zürcher bislang 14 Mal in der Meisterschaft zum Einsatz. Der ehemalige Schweizer Nachwuchs-Internationale spielte von 2007 bis 2013 beim FC Basel, ehe er 2013 nach England wechselte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen