“Mein Kissen ist ein Stück Heimat”

Immer alles in gewohnten Bahnen: Schwimmerin Danielle Villars hält sich an jede Regel und steht vor Wettkämpfen immer links vom Böckchen. (Archivbild)
Immer alles in gewohnten Bahnen: Schwimmerin Danielle Villars hält sich an jede Regel und steht vor Wettkämpfen immer links vom Böckchen. (Archivbild) © Keystone/EPA/PATRICK B. KRAEMER
Sie habe vor den Wettkämpfen weder ein spezielles Ritual noch sei sie abergläubisch, sagt Schwimmerin Danielle Villars. “Ich stelle mich aber immer auf die linke Seite vom Böckchen.”

Auch in anderen Bereichen kann man die 23-jährige Olympia-Teilnehmerin zumindest als ein ausgeprägtes Gewohnheitstier bezeichnen. Ihr “spezielles Kissen” beispielsweise nimmt sie immer und überall hin mit. “Mit dem kann ich immer gut schlafen”, sagte Villars im “Zürcher Oberländer”. “Es ist wie ein Stück Heimat für mich.”

Dass die Sportlerin sehr korrekt ist und sich brav an alle Auflagen hält, passt dann auch gleich noch ganz gut ins Bild. “Ich mag es nicht, wenn Regeln nicht befolgt werden. Man könnte sogar fast sagen, dass ich ein bisschen bünzlig bin.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen