Sieben Wochen Poolbar gehen zu Ende

Die Pixies waren das Highlight des diesjährigen Poolbar-Festivals.
Die Pixies waren das Highlight des diesjährigen Poolbar-Festivals. © pd
Nach fast sieben Wochen geht das Poolbar-Festival in Feldkirch dem Ende zu. Trotz der um eine Woche kürzeren Laufzeit konnten die Rekordbesucherzahlen vom letzten Jahr fast erreicht werden. Das musikalische Highlight war das Konzert der US-amerikanischen Band Pixies. Es ist wohl die grösste Band, die je im Rahmen des Poolbar-Festivals einen Auftritt hatte. 

Mit dem ausverkauften Konzert der neuseeländischen Band «The Naked And Famous» endet am 15. August nach fast sieben Wochen «Kulturelles von Nischen bis Pop» die 24. Ausgabe des
Poolbar-Festivals im Alten Hallenbad in Feldkirch. Mit ca. 22’000 Gästen konnten trotz der um fast eine Woche kürzeren Festival-Laufzeit die Rekordbesucherzahlen des Vorjahres annähernd
wieder erreicht werden.

Das grosse Highlight: «Pixies»

Das musikalische Highlight des Poolbar-Festivals war laut Veranstaltern sicherlich das Auswärtsspiel der legendären US-amerikanischen Band «Pixies» im Feldkircher Montforthaus – einerseits, weil die «Pixies» die vermutlich grösste und wichtigste Band ist, die jemals im Rahmen des Poolbar-Festivals einen Auftritt absolvierte, andererseits weil die entsprechend grosse Ticketnachfrage dazu führte, dass die Kapazität des Alten Hallenbades gesprengt worden wäre und die erstmalige Bespielung des neuen Montforthauses mit einem Rock(steh)konzert auf allseits grosse Begeisterung stiess.

Programm rundherum für Baby bis Opa

Weitere bekannten Headliner wie Cat Power, Jake Bugg, Sohn, Element of Crime oder Conor Oberst sorgten für restlos ausverkaufte Konzerte. Ebenfalls auf dem Programm
standen Poetry Slams, Open Air Kino, Diskussionen, Lesungen und jeden Sonntag die Jazzbrunches mit Bands auf der kleinen Open Air Bühne, Kinderbetreuung, Picknickkorb
und Decken. An sonnigen Tagen war der gesamte Park mit Geniessern jeden Alters – vom Baby bis hin zu seinem Grossvater – voll belegt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen