“Siri” versteht uns Schweizer nicht

Apple TV 4 ist seit Ende September in der Schweiz verfügbar.
Apple TV 4 ist seit Ende September in der Schweiz verfügbar. © AP Photo/Eric Risberg
Seit gut einer Woche ist Apple TV 4 in der Schweiz verfügbar. Neu lässt sich die Box mit der digitalen Sprachassistentin Siri steuern, allerdings nicht in der Schweiz. Nun ist bekannt, woran es liegt.

Acht Märkte können “Siri” auf Apple TV 4 bereits nutzen: USA, Kanada, Australien, Japan, Grossbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland. In diesen Ländern müssen Film- oder Serientitel nicht mehr per Wischbewegung auf der Fernbedienung eingegeben werden, sondern User können die Box per Spracheingabe steuern. Weshalb “Siri” zwar in Deutschland, aber nicht in der Deutschschweiz oder Österreich verfügbar ist, sorgte unter Technik-Fans für reichlich Verwirrung. Das Portal macprime.ch hat bei Apple nachgefragt.

Spezielle Version von “Siri”

Im Gegensatz zu “Siri” fürs iPhone musste Apple bei der Sprachsteuerung der Settop-Box offenbar ein besonderes Augenmerk auf Fernseh- und Film-Inhalte legen. Dazu zählen auch Filmtitel und Namen von Schauspielern, Regisseuren oder Produzenten. Zusätzlich zu den verschiedenen Übersetzungen von Filmtiteln unterscheidet sich die Aussprache von Namen oder Titeln von Land zu Land.

Damit “Siri” möglichst viele Menschen auf Anhieb versteht, hat man bei Apple anhand verschiedener Probanden für jedes Land oder jede Region die Aussprach-Typen aufgezeichnet, analysiert und “Siri” sie lernen lassen.

English made in Switzerland

Anders gesagt: Wir Schweizer haben halt ein bisschen Mühe mit englischen Filmtiteln und Namen. Weshalb die Deutschen in dieser Hinsicht aber besser sein sollen, können wir nicht nachvollziehen. Denkt mal an den Film “The Theory of Everything” und wie unsere nördlichen Nachbarn die Buchstabenkombination “th” aussprechen … Hier ein anderes Beispiel:

Wir wünschen “Siri” jedenfalls viel Erfolg beim Erlernen der typischen Schweizer Aussprache. Wann sie soweit sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Funktion dürfte aber nachgereicht werden.

(red/chf)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel