Skifahrer brauchten auf Heimweg Geduld

Skifahrer kamen auf dem Heimweg nur langsam voran
Skifahrer kamen auf dem Heimweg nur langsam voran © iStock (Symbolbild)
Wer am Sonntag einen Ausflug in die Ostschweizer oder Bündner Berge unternommen hatte, brauchte auf dem Heimweg Geduld. In den Bergregionen kam es teils wegen des hohen Verkehrsaufkommens zu längeren Staus.

Seit nachmittags um 15.30 Uhr häufte sich der Rückreiseverkehr aus den Ostschweizer und Bündner Bergen. Teilweise kam es wegen des hohen Verkehrsaufkommens zu grösseren Staus, die sich erst gegen 19.30 Uhr langsam auflösten.

Am längsten mussten sich die Autofahrer wegen des hohen Verkehsaufkommens auf den Autobahnen A3 und A13 gedulden. Am meisten Geduld brauchte es auf der Autobahn A3 von Sargans in Richtung Zürich. Weil es zwischen Sargans und Niederurnen stockte, mussten Autofahrer teils bis zu eineinhalb Stunden mehr Zeit einrechnen.

Auch auf der A13 stockte es während mehreren Stunden von Chur in Richtung St.Margrethen zwischen Chur und Sargans. Hier betrug der Zeitverlust bis zu 40 Minuten.

Bild: Screenshot TomTom

Inzwischen hast du im ganzen FM1-Land wieder freie Fahrt. Über unsere Verkehrsseite bist du jederzeit über Staus und andere Verkehrsstörungen informiert.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen