Sommaruga trifft mazedonischen Minister

Der mazedonische Justizminister Adnan Jashari und EJPD-Vorsteherin Simonetta Sommaruga geben sich die Hand.
Der mazedonische Justizminister Adnan Jashari und EJPD-Vorsteherin Simonetta Sommaruga geben sich die Hand. © KEYSTONE/EPA KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am Dienstag den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari zu einem Arbeitstreffen in Bern getroffen. Sommaruga erklärte ihrem Amtskollegen dabei unter anderem die Funktionsweise des Schweizer Rechtswesens.

Interessiert hätten Jashari besonders Reformen und Massnahmen, welche die Schweiz unternehme, um die Unabhängigkeit und die Transparenz des Justizwesens zu garantieren, teilte das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) mit.

Sommaruga und Jashari hätten überdies über die juristische Zusammenarbeit der beiden Länder gesprochen, etwa im Bereich der Rechtshilfe. Auch die Frage, wie die Schweiz Mazedonien bei dessen Reformbemühungen unterstützen könnte, hätten sie besprochen.

Laut Sommaruga pflegen die beiden Länder seit Jahrzehnten gute Beziehungen. In der Schweiz leben laut EJPD mehr als 90’000 Mazedonierinnen und Mazedonier oder Menschen mit mazedonischer Herkunft.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen