Linkspartei BastA! erobert CVP-Sitz in Basel-Stadt

Blick vom Kleinbasler Ufer über den Rhein auf das Münster in Basel (Archiv)
Blick vom Kleinbasler Ufer über den Rhein auf das Münster in Basel (Archiv) © /KEYSTONE/GAETAN BALLY
Die linke Partei BastA! gewinnt in Basel-Stadt einen Nationalratssitz zulasten der CVP. Die LDP verdrängt die FDP, während die SVP ihren Sitz verteidigt. Neu hat die SP zwei Sitze sowie SVP, LDP und BastA! je einen. Die CVP hatte ihren Sitz 2011 den Grünen abgenommen.

Den Kanton Basel-Stadt vertreten in den nächsten vier Jahren die beiden Sozialdemokraten Beat Jans und Silvia Schenker sowie Sebastian Frehner (SVP), Christoph Eymann (LDP) und Sibel Arslan im Nationalrat. Jans, Schenker und Frehner wurden wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,4 Prozent.

Abgewählt wurden die Bisherigen Markus Lehmann (CVP) und Daniel Stolz (FDP). Lehmann, dessen Partei CVP leicht zulegte, kostete die Schwäche der Mitte-Partner GLP, EVP und BDP das Amt.

Stolz hatte als Nachrückender für einen bestens vernetzten Gewerbedirektor einen schweren Stand. Zudem war der amtierende Erziehungsdirektor und EDK-Präsident Eymann ein übermächtiger Konkurrent innerhalb der liberalen Listenverbindung. Im Stadtkanton sind die Liberaldemokraten nicht mit den Freisinnigen fusioniert.

Im rotgrünen Lager gewann die SP deutlich Wähleranteile, während das Grüne Bündnis – dem die Grünen und BastA! angehören – nachliess. Unter dem Strich reichte das für den dritten Sitz gegen das Mitte-Bündnis, und intern machte Kantonsparlamentarierin Sibel Arslan das Rennen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen